Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.520.734

Volltextsuche



 

29.01.2006 Islandpferde auf dem Eis

Edda-Sage mit Islandpferden
Islandpferde auf dem Eis

Feuer spielt in der isländischen Edda-Sage eine bedeutsame Rolle

Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis, lautet ein bekanntes Sprichwort. Islandpferde allerdings fühlen sich auf Eis sichtlich wohl, wie sie jetzt bei der Show "Power on Ice" im Waldbronner Eistreff schon zum zweiten Mal demonstrierten. In Zusammenarbeit mit dem Wiesenhof in Burbach, einem der größten Gestüte für Islandpferde, hatte bereits im vergangenen Jahr die Kurverwaltung Waldbronn eine Schau mit Islandpferden auf dem Eis initiiert. Der Erfolg gab ihr im vergangenen Jahr Recht, und auch diesmal war die Veranstaltung lange vor Beginn restlos ausverkauft, und das bei annähernd 1.000 Plätzen.

Szene aus der Geschichte von Evelina

Es war aber auch begeisternd, was Reiter und Pferde vom Wiesenhof boten. Nach der Begrüßung durch Kurverwaltungsleiter Bruno Kraski, der auch die Grüße von Bürgermeister und Kurdirektor Harald Ehrler übermittelte, übernahmen Beate Blasius, Moderatorin von SWR4, und Thomas Frank die Moderation des weiteren Geschehens. Damit sich auch Islandpferde auf Eis sicher bewegen können, waren an ihren Hufen Eisnägel befestigt. Aber auch der Eistreff musste für diese Art von Veranstaltung Vorarbeiten leisten. Die Mitarbeiter um Eistreff-Teamleiter Michael Gartner hatten in den Tagen davor das Eis um etwa 5 cm verstärkt, damit keines der Pferde mit seinen Nägeln durch die Eisdecke hindurch die Betonfläche beschädigen kann.
Wie Beate Blasius und Thomas Frank erläuterten, haben Eisturniere in Island Tradition und im März 2006 findet die Europa-Meisterschaft in Berlin statt. Sie gaben auch gleich das Motto für die folgende Show vor: "Schnelle Pferde auf blankem Eis", das ist "Power on Ice".

Mit Tempo flitzten die Islandpferde über das Eis im Eistreff

Im ersten Teil wurde die Geschichte von Evelina erzählt, die sich, angeregt durch eine Fernsehserie, auch ein Pferd wünscht. Sie lernt reiten, entdeckt ihre Liebe zu den Islandpferden, heiratet ebenfalls einen Reiter und auch an ihre Kinder geben sie die Freude mit den Pferden weiter. Ihr alter Reitlehrer erzählt ihr schließlich die Geschichte, wie das Islandpferd auf die Welt gekommen ist. Das alles wurde in schönen und stimmigen Bildern umgesetzt und löste ein übers andere Mal Beifallsstürme bei den Zuschauern aus.

Aus der Darstellung der Edda-Sage

Im zweiten Teil wurde dann die alte isländische Edda-Sage erzählt. Danach hat ein Funke auf dem dunklen, nebelverhangenen Eis das Leben entzündet. Sie erzählt von den drei Reichen, die die Götter erschufen, aber auch von der Halbwelt, in der Feen, Elfen, Zwerge und Riesen hausen. Nach dem Kampf zwischen den Mächten und deren Untergang erblüht eine neue Welt, in der Mensch und Pferd zum Freund werden.
Bruno Kraski dankte auch im Namen aller Zuschauer den Mitgliedern des Wiesenhof-Team und den Reitern für die schöne und stimmige Vorführung einer "verzauberten Welt". Er kündigte bereits an, dass es auch im kommenden Jahr wieder eine Schau mit den Islandpferden vom Wiesenhof im Waldbronner Eistreff geben wird.

Bis auf den letzten Platz besetzt waren die Plätze, als im Eistreff Waldbronn die Show mit Islandpferden begann

[<< Übersicht]