Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.626.216

Volltextsuche



 

22.01.2006 Graue Zellen im Kulturtreff

Swing Generation der "Grauen Zellen"
Ettlinger Seniorenkabarett gastierte in Waldbronn

Die "Grauen Zellen" in Aktion mit (v.li.) Walter Brill, Norbert Grünling, Horst Ringwald, Anna Lindenau, Anita Aho, Fritz Pechovsky und Valentina Taybulatova als "Flügelfrau"

Mit ihrem neuen Programm "Swing Generation" gastierte das Ettlinger Seniorenkabarett "Graue Zellen" in einer Veranstaltung der Volkshochschule Waldbronn im Kulturtreff. Der Ruf ihres neuen Programms scheint den "Grauen" vorausgeeilt zu sein, denn der Saal im Kulturtreff war bis auf den letzten Platz besetzt, als Fritz Pechovsky, Gründer, Leiter, Autor und Spiritus Rector der "Grauen Zellen" den Abend eröffnete.
Gegründet wurden die "Grauen Zellen" vor zehn Jahren. Fritz Pechovsky, in Ettlingen schon als Gründer der "Kleinen Bühne" bekannt, griff eine Idee auf, die im Begegnungszentrum Ettlingen geboren wurde. Seit 1995 mit "Vernissage - Das neue Bild vom alten Menschen" haben die "Grauen Zellen" und Fritz Pechovsky jährlich ein neues Programm auf die Bühne gezaubert und sind inzwischen auch weit über unseren Raum hinaus bekannt.
In "Swing Generation" entwickelt Pechovsky aus einer eher tristen Ausgangssituation, wie sie überall in einem Seniorenbegnungszentrum spielen könnte, seine Vision von einem Alter, das sich nicht verleugnet, das sagt, was es denkt, und das vor allem auch noch singen und swingen kann. Die "Grauen Zellen" beweisen damit auf unterhaltsame Weise, dass Alter keine Katastrophe ist, sondern durchaus Chancen bietet frei nach dem Motto: "Wer rastet, der rostet!" Und das Publikum, durchaus nicht nur "Graue Zellen", ging begeistert mit und dankte zum Ende allen Mitwirkenden mit lebhaftem, langanhaltendem Beifall.

[<< Übersicht]