Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.626.177

Volltextsuche



 

15.01.2006 Champions-League und Stützpunkt

Busenbach ist "Regionales Spitzensportzentrum"
"Titel" wurde bei Champions-League-Spiel übergeben

Bei der Übergabe des Titels (v.li.) Klaus Hilpp (Präsident Badischer Tischtennis-Verband), Roland Haug (TVB-Manager), Björn Ahsbahs (Leiter Leistungssport im Landessportverband) und Brigitte Constantin (Landessportverband)

Das Halbfinale in der Europäischen Champions-League im Tischtennis hat der TV Busenbach erreicht. Dabei wurde der Gruppenerste ASKÖ Erdgas Linz-Froschberg mit 3:2 bezwungen. Dabei erlebten die über 400 Zuschauer der Begegnung spannende und auch hochklassige Spiele. Vor allem die Begegnung zwischen Tie Yana auf Busenbacher Seite und der Europameisterin Liu Jia, die zuvor Elke Wosik glatt in drei Sätzen bezwungen hatte, bot begeisterndes Tischtennis auf Weltklasseniveau, das sich durch ein Wahnsinnstempo und Schmetterwechsel in jeder Variation auszeichnete.

ASKO Erdgas Linz-Froschberg war der Gegener in der letzten Vorrundenbegnung. Unser Bild entstand ebi der Eröffnungspartie zwischen der Busenbacherin Tie Yana (vorne) und Iveta Vacenovska

Die Ergebnisse des Spieltags im Einzelnen:
Tie Yana - Iveta Vacenovska: 11:7, 8:11, 11:8, 5:11, 11:9
Elke Wosik - Liu Jia: 9:11, 5:11, 6:11
Kristin Silbereisen - Lau Sui Fei: 11:8, 6:11, 6:11, 8:11
Tie Yana - Liu Jia: 6:11, 11:8, 15:13, 11:8
Elke Wosik - Iveta Vacenovska: 11:7, 11:9, 11:7.
Gegnerinnen im Halbfinale sind mit größter Wahrscheinlichkeit die Damen von Müllermilch Langweid.
Im Rahmen des Spiels überbrachten Björn Ahsbahs und Brigitte Constantin vom Landessportverband dem TV Busenbach die Auszeichnung zum Regionalen Spitzensportzentrum für Tischtennis für Damen. Busenbach ist damit neben Ochsenhausen für die Männer das zweite Regionale Spitzensportzentrum im Tischtennis. Die Anerkennung ist zunächst bis zu den Olympischen Spielen 2008 befristet. Mit der Einrichtung dieser Regionalen Zentren sollen im Tischtennis die Talente im Land noch stärker als bisher gefördert werden.

[<< Übersicht]