Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.531.533

Volltextsuche



 

07.01.2006 Brieftaubenausstellung

Reisetauben präsentierten sich
Brieftaubenverein "Albtalbote" Reichenbach stellte aus

Vorsitzender Manfred Schall kontrolliert die Käfige während der Ausstellung

Tauben gurrten am vergangenen Wochenende im alten Reichenbacher Pfarrsaal, als der Brieftaubenverein "Albtalbote" mit seiner jährlichen Brieftaubenausstellung den Veranstaltungsreigen im neuen Jahr eröffnete. Alle ausgestellten 60 Tauben haben nicht nur an Preisflügen teilgenommen, sondern sind auch mit guten Wertungen in ihren heimatlichen Schlag zurückgekehrt. Solche Wertungen erhält jeweils ein Drittel eines Wettflugs.
13 Flüge waren im vergangenen Jahr zu bewältigen, erzählt Vorsitzender Manfred Schall, selbst einer der fünf aktiven Brieftaubenzüchter des Reichenbacher Vereins. Die Strecken lagen zwischen 150 und 550 km. Der am weitesten entfernte Auflassort war dabei Chartres, nachdem von Le Mans aus als Reaktion auf Proteste von Tierschutzorganisationen nicht mehr gestartet wird.
Dabei, so Manfred Schall, absolvieren die Züchter mit ihren "kleinen Rennpferden" zunächst Trainingsflüge, die sich von 20 bis 100 km steigern. Und auch die Wettflüge beginnen bei 200 km Entfernung und erst am Ende kommen dann die ganz langen Strecken. Bei günstigem Wind erreichen die Tauben dabei Spitzengeschwindigkeiten bis zu 80 Kilometer. Die Reisesaison für die einjährigen Tauben und die Altvögel dauert von April bis Ende Juli. Danach schließt sich bis Ende September die Flugsaison für die im jeweiligen Jahr geschlüpften Jungvögel an. Die Tauben, so Schall, sind zum größten Teil selbst gezogen. Ab und an müssen aber Zukäufe für eine Blutauffrischung sorgen.
Die Reichenbacher Taubenzüchter setzen bei jedem Wettflug der Reisevereinigung Pforzheim, der sie angeschlossen sind, zwischen 150 bis 200 Tauben. Pro Flug sind im Transporter etwa 3.000 Tauben. Natürlich ist dieses Hobby auch mit Kosten verbunden. Außer Futter und Taubenschlag fällt vor allem der Betrag für die Wettflüge ins Gewicht. Jeder Züchter zahlt zunächst für LKW, Treibstoff und Fahrer 125 Euro pro Saison. Am Ende werden die tatsächlichen Kosten ermittelt, und meist ist dann noch eine Nachzahlung fällig.
Dem Hobby "Brieftauben" gehen in Reichenbachs "Albtalbote" derzeit fünf Züchter aktiv nach, dazu kommen noch zwei jugendliche Züchter, die mit ihren Tauben schon in den Flugbetrieb integriert sind. Vereinsmeister wurden Daniel Vogel, Bruno Kraft und Manfred Schall. Bestleistungen erzielten in den verschiedenen Kategorien noch Daniel Vogel, Gerhard Kunz und Bruno Kraft, die Jungflugmeisterschaft sicherte sich Bruno Kraft vor Manfred Schall und Horst Appenzeller. Bei der Jugend waren Robert Kraft und Tim Schall erfolgreich.

[<< Übersicht]