Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.675.825

Volltextsuche



 

18.12.2005 Konzert zur Weihnachtszeit

Mit "Rumänischer Tanz" zum "Mountain of Dragon"
"Konzert zur Weihnachtszeit" von Bläserjugend und Blasorchester des Musikverein "Lyra" Reichenbach

Das Blasorchester beeindruckte beim "Konzert zur Weihnachtszeit" mit seinen Leistungen

Einen musikalischen Höhepunkt zum Ende des Jahres bereitet der Musikverein "Lyra" Reichenbach mit seinem "Konzert zur Weihnachtszeit". Bläserjugend und Blasorchester, bei der unter der Leitung von Gernot Franz, bestritten das gut dreistündige Programm mit anspruchsvoller Blasmusik. Gerade die Bläserjugend verspricht dem Reichenbacher Musikverein eine gute Zukunft, zumal das über 50 Musiker starke Blasorchester heute schon ein Durchschnittsalter unter 35 Jahren aufweist.

Die Bläserjugend eröffnete den ersten Teil beim "Konzert zur Weihnachtszeit"

Vorstand Günter Geisert begrüßte zu Beginn im voll besetzten Kurhaussaal Bürgermeister Harald Ehrler, Ehrenbürger Martin Altenbach, den stellvertretenden Präsidenten des Blasmusikverbandes Karlsruhe Bernhard de Bortoli, Bezirksvorsitzenden Hans Panny, eine Abordnung der Feldmusik Rothenburg/Schweiz, Rektor Peter Hepperle und Musikschulleiter Armin Bitterwolf. Durch das Programm führte Dr. Dieter Bertelmann.

Für 25 Jahre wurden die aktiven Musiker (v.li.)
Andrea Mandel, Lothar Becker, Daniel Becker
und Michael Dreher geehrt

Geehrt wurden durch den Verein die langjährigen Musiker Andrea Mandl, Daniel Becker, Lothar Becker und Michael Dreher, sie sind 20 Jahre aktiv. Für den Blasmusikverband Karlsruhe ehrte stellvertretender Verbandspräsident Bernhard de Bortoli mit der Verbandsehrennadel in Bronze für 10 Jahre als aktiver Musiker Silvia Hucker, Nadine Walther, Florian Baral und Markus Kunz. Das Ehrenzeichen in Silber für 20 Jahre erhielt Stefan Doll. Das Verbandsehrenzeichen in Gold für 30 Jahre konnte de Bortoli den Musikern Matthias Becker, Michael Endres, Joachim Föhrenbacher und Hans-Jürgen Mess anheften. Die Große Goldene Ehrennadel des Bundes Deutscher Blasmusikverbände erhielt Josef Kraft. Er ist seit 50 Jahren als Musiker aktiv und war auch über 30 Jahre in der Verwaltung aktiv.
Weihnachtlich eröffnete die Bläserjugend mit dem bekannten Song "Mary's Boy Child". Beim folgenden "Three little Pop Tunes" von Dizzy Stratford war der 1. Satz "Sunny Day" geprägt von schnellen Rhythmen, "Tragic Story" kam eher getragen daher und in Dalton Ska" schließlich hatten es die jungen Musiker mit einem rhythmisch vertrackten Satz zu tun, den sie aber unter der sicheren Stabführung von Gernot Franz präzise meisterten.

Für 20 und 30 Jahre beim Musikverein "Lyra" Reichenbach wurden (v.li.) Stefan Doll (20), Matthias Becker, Hans-Jürgen Mess, Joachim Föhrenbacher, Michael Endres (alle 30) vom Blasmusikverband Karlsruhe geehrt

Mit Svea Ochs, Tobias Endres und Matthias Kuderer zeigten drei junge Posaunisten der Bläserjugend ihr Können. Bei "Fluch der Karibik" gab Gernot Franz den jungen Musikern Gelegenheit, die Themen klangschön und rhythmisch exakt auszumusizieren. "Anchors Aweigh", der offizielle Marsch der US-Navy erklang zum Schluss, ehe das Publikum mit "I will Follow him" aus dem Filmmusical "Sister Act" eine Zugabe erhielt.
Das Blasorchester eröffnete den ersten Teil mit Richard Wagners "Einzug der Gäste" aus der Oper Tannhäuser. Hier überzeugte vor allem das tiefe Blech und das klar herausgearbeitete Einzugsthema. Beim "Rumänischen Tanz" von Franz Hoffmann begegneten die Zuhörer einem interessanten, klangschönen Stück, bei dem mit Silvia Hucker, Annika Schwab und Stefan Doll drei Flötisten ihr Können beweisen durften. Gernot Franz gelang es auch bei die Stück, die Themenführung klar und transparent zu halten.

Für 50 Jahre aktives Musizieren ehrte stellvertretender Verbandspräsident Bernhard de Bortoli den Reichenbacher Musiker Josef Kraft mit Großen Goldenen Ehrennadel des Bundes Deutscher Blasmusikverbände

In "Mein Österreich"  hatte Arthur Rosenkranz, ein Komponist des 19. Jahrhunderts, populäre Melodien österreichischer Komponisten zu einer Fantasie für Flügelhorn-Solo bearbeitet. Das Solo blies Joachim Föhrenbacher rhythmisch akzentuiert und weich. Der Konzertmarsch "Il Briccone" von Thomas Doss wartete mit für einen Marsch vielen melodiösen Teilen auf, die Gernot Franz mit seinen Musikern differenziert ausmusizierte bis hin zum gewaltigen Schlussteil.
Nach der Pause wurde im modernen teil das Programm für die Musiker aber keineswegs einfacher. In der Fantasie "Pilatus: Mountain of Dragon" verarbeitete Steven Reineke eine Sage aus den Schweizer Bergen zu einem imposanten Tongemälde. Weiter ging es im Big-Band-Stil bei  "Benny Goodman: The King of Swing", in dem Paul Murtha Melodien des legendären Jazzmusikers zum Erklingen brachte. Leicht und heiter kam das Rondo aus dem "Concerto in B" von Wolfgang Amadeus Mozart daher, bei dem sich Tobias Mess als sicherer Tenorhornist erwies und die oft schnellen und leichtfüßigen Tonfolgen souverän meisterte. Beschlossen wurde der offizielle Teil mit "Abba Symphonic" von Michael Jerg, eine Hommage an die Schwedische Popgruppe mit vier ihrer größten Hits. Als Zugaben spielten die Musiker "Music" von John Miles und das bekannte "Winter Wonderland".

[<< Übersicht]