Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.528.868

Volltextsuche



 

16.12.2005 Spende für stationäres Hospiz

2.000 Euro für Stationäres Hospiz
Diakonieverein Waldbronn unterstützt Einrichtung in Ettlingen

Scheckübergabe vor dem Modell des Hospizgebäudes mit (v.li.) Harald Wied, Dietmar Ulbrich, Rüdiger Heger, Helma Hofmeister und Dr. Manfred Sties

Projekte für Hilfsbedürftige in der Region unterstützt in jedem Jahr der Diakonieverein Waldbronn. In diesem Jahr konnten mit insgesamt 6.200 € der Ambulante Hospiz Dienst Karlsbad-Waldbronn,, die Wärmestube Karlsruhe, das Projekt Regenbogen, die Gefangenenseelsorge Karlsruhe und der Bruchsaler Tafelladen unterstützt werden. 2.000 € davon gingen jetzt an das stationäre Hospiz, das derzeit in Ettlingen im Bau ist und im März seinen Dienst aufnehmen wird. Wie Dietmar Ulbrich und Dr. Manfred Sties vom Waldbronner Diakonieverein bei der Scheckübergabe an Rüdiger Heger, den Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Karlsruhe, und den Vorsitzenden des Fördervereins, Harald Wied, betonten, stamme mit 743 € ein großer Teil dieses Betrags aus dem Verkauf der Diakoniewaffeln beim diesjährigen Kurparkfest in Waldbronn. Erfreut über die Spende zeigte sich auch Helma Hofmeister, die "gute Seele des Hozpizes", wie sie Rüdiger Heger nannte. Sie gab dabei auch Informationen zum aktuellen Baustand der Einrichtung, die beim Stephanus-Stift in Ettlingen seiner Fertigstellung entgegengeht. Dort haben auch, so Helma Hofmeister, alle Pflegekräfte des bisherigen Hospizes "Sonnenlicht" in Karlsbad einen Arbeitsvertrag erhalten, so sie selbst wollten. Damit solle auch ein Stück Kontinuität gewährleistet werden.

[<< Übersicht]