Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.879.573

Volltextsuche



 

05.12.2005 Rathaus Etzenrot in neuen Händen

Rathaus Etzenrot hat neuen Besitzer
Hartmut Stich: "Alles soll so weiter laufen wie bisher!"

Bürgermeister Harald Ehrler übergibt den Schlüssel des alten Rathauses Etzenrot an den neuen Besitzer Hartmut Stich (2.v.li.). Aufmerksame Beobachter sind die beiden Etzenroter Gemeinderäte Willi Becker (li.) und Marianne Müller sowie Rainer Lange, der Leiter des Liegenschaftsamts der Gemeinde

Einen neuen Besitzer hat das 1837 erbaute Rathaus in Waldbronns kleinstem Ortsteil Etzenrot. Seit der Gemeindereform wurde es nicht mehr als Rathaus genutzt. Zunächst hielt noch der Ortsvorsteher hier Sprechstunden ab, aber 1980 mit dem Ablaufen der Ortschaftsverfassung in Waldbronn war auch diese Zeit zu Ende. An diese Geschichte des Gebäudes erinnerte bei der Schlüsselübergabe vor allem Rainer Lange, heutiger Leiter des Liegenschaftsamts, und gebürtiger Etzenroter, der noch im Etzenroter Rathaus seine Verwaltungslehre begann.
Das Rathaus beherbergte dann unterschiedliche Mieter. Neben gewerblichen Nutzern waren auch mehrere Vereine regelmäßig in dem Gebäude zu Gast, bis hin zur VHS und der evangelischen Kirchengemeinde, die hier 14-tägig ihre Sonntagsgottesdienste hält. Aktuell sind mehr oder weniger regelmäßig im alten Rathaus der Musikverein Etzenrot mit der Jugendausbildung, die Ballettschule Krämer, die Anonymen Alkoholiker, die evangelische Kirchengemeinde und der BUND zu Gast.
Im vergangenen Jahr wurde im Zuge der knappen Finanzmittel von der Gemeinde das Etzenroter Rathaus zum Verkauf ausgeschrieben. Unter mehreren Interessenten erhielt schließlich der Etzenroter Bürger Hartmut Stich für 180.000 Euro den Zuschlag. Bei der Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Harald Ehrler betonte er, dass alles so weiterlaufen solle wie bisher, das sei so auch im Kaufvertrag geregelt. Allerdings strebe er an, dass sich das Haus selbst trage. Zu diesem Konzept gehörten Veränderungen im Innern ebenso wie die Vermietung noch freier Flächen.
Außen sollen keine Änderungen erfolgen und auch der Christophorus-Brunnen kann auf seinem Platz bleiben. "Selbstverständlich soll auch der Musikverein sein jährliches Brunnenfest hier weiter abhalten", so der neue Besitzer, zumal er selbst Mitglied im Musikverein ist. Bürgermeister Ehrler fasste zusammen: "Wir sagen Danke!"

[<< Übersicht]