Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.528.855

Volltextsuche



 

21.10.2005 Waldschule Etzenrot

Waldschule erhielt Bewegungsgarten
Förderverein unterstützte das Projekt mit rund 8.000 Euro

Mit Jubel nahmen die Kinder der Waldschule Etzenrot auch offiziell von ihrem neuen Bewegungsgarten Besitz

Die Einweihung des Bewegungsgartens fiel zusammen mit dem zehnjährigen Bestehen des Fördervereins der Waldschule Etzenrot. Den Bewegungsgarten am Hang vor der Schule angelegt nahmen die Kinder mit sichtlicher Freude in Besitz. In einer anschließenden kleinen Feier, die von den Schülern der Waldschule, der kleinsten Schule in Waldbronn, und dem Grundschulorchester des Musikverein "Harmonie" Etzenrot umrahmt wurde, blickte Vorsitzender Michael Masino auf die noch junge Geschichte des Fördervereins zurück. Begrüßen konnte er unter den zahlreich erschienenen Eltern auch Bürgermeister Harald Ehrler und Schulrätin Bärbel Raque.
Der Förderverein habe in den zehn Jahren insgesamt 27,458 Euro erwirtschaftet, die der Schule zugute kamen. Neben der Beschaffung von Lernsoftware, Musikinstrumenten und Unterstützung bedürftiger Schüler bei Ausflügen und Landschulheimaufenthalten nannte Masino vor allem die Anschaffung eines Brennofens mit Töpferscheiben. Als Haupteinnahmequelle nannte der Vorsitzende die vier Altpapiersammlungen in Etzenrot.

Angenommen wurde der Bewegungsgarten von den Kindern


Der Bewegungsgarten war jetzt aber der "größte Brocken", den der Förderverein schulterte. Er war zudem eine echte Gemeinschaftsarbeit zwischen Verein und Gemeinde. Die Gemeinde stellte das Material wie Holzpfähle, Steine und Beton im Wert von 3.400 Euro, der Förderverein steuerte für die Spielgeräte weitere 7.916 Euro zu. Gebaut wurde alles in 280 Arbeitsstunden durch den gemeindlichen Bauhof. Über die fachgerechte Durchführung der Arbeiten wachte Frank Zündorf, der Leiter des Ortsbauamts.
Bürgermeister Harald Ehrler zeigte sich überwältigt, was einer kleine Schule auf die Beine bringt. Der Fördervererein entlaste die Gemeidnekasse, helfe der Schule bei wünschenswerten Beschaffungen und führe vor allem Menschen zu gemeinsamem Tun zusammen. Dagmar Kuentzle erinnerte als derzeit kommissarische Schulleiterin dankbar an die Bereiche, die der Förderverein bereits unterstützt hat.

[<< Übersicht]