Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.569.779

Volltextsuche



 

04.09.2005 Erika Krüger Vizeweltmeisterin

Erika Krüger Vize-Weltmeisterin
Titel bei Senioren-WM in San Sebastian errungen

Erika Krüger (li.) auf dem Siegertreppchen

Mit über 6.000 Teilnehmern war es schon eine riesige Aufgabe für die Veranstalter der diesjährigen World Master Athletics. Am letzten Tag dieser Leichtathletik Senioren-Weltmeisterschaft in San Sebastian stand der Wettkampf im Marathonlauf im Zentrum des Interesses, so berichtete selbst die lokale Sportzeitung "Deportes". Auch für unsere TSV-Langstrecklerin Erika Krüger waren der Marathon und natürlich die anschließende feierliche Siegerehrung im Stadion der Glanzpunkt von eindrucksvollen Tagen in Spanien. Der Lauf bei strahlendem Sonnenschein und extremen 39 Grad war sehr schwer und führte in dreieinhalb Runden über einen Stadtkurs in San Sebastian. Insgesamt waren 774 Läufer aller Altersklassen am Start. Für Erika Krüger kam die internationale Konkurrenz über die W70 unter anderem aus Brasilien, China, Slowakei und der Schweiz. Mit 4:59:44 Std. war Erika Krüger nur sehr knapp (1:49 Min.) hinter der Erstplazierten aus Brasilien: Vize-Weltmeisterin, einfach Super. Dazu gelang den deutschen Starterinnen auch gleich das Mannschaftsgold in der Nationen-Wertung der Marathon-Damen für die W65-Altersklasse. Beachtlich ist, dass Erika Krüger damit in der nächst-jüngeren Kategorie in die Wertung kam. Eine Gold- und eine Silber-Medaille waren das tolle Resümee aus der diesjährigen Senioren-Weltmeisterschaft. Als TSV 05 Reichenbach gratulieren wir Erika Krüger ganz herzlich für diese weiteren sehr gute internationale Platzierungen und bedanken uns für gelungene Erinnerungsfotos, die wir gerne in der Galerie im tsv-Internet veröffentlicht haben.
Zwei Wochen später startete Erika Krüger am 18. September gleich wieder beim Fiducia-Baden-Marathon in Karlsruhe, dieses Mal über die Halbmarathonstrecke. Der gute erste Platz über die ca. 20km ist von Erika Krüger für die W70-Wertung wohl erreicht worden, aber die Beine waren offensichtlich doch etwas müde vom vorherigen sehr anstrengenden WM-Marathon. So war die Halbmarathonzeit beim Zieldurchgang bei der Europahalle 2:14:46 Std.. und dafür ist jetzt eine kleinere Erholungsphase eingeplant. D.h. für Langstreckler etwas "kürzere und ruhigere Läufe". Wir sind gespannt auf die nächsten Nachrichten und Ergebnissen, von denen wir gerne berichten, wenn auch zunächst erst wieder in der näheren Umgebung von Waldbronn.

[<< Übersicht]