Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.469.304

Volltextsuche



 

17.09.2005 Elke Wosik verlängert

Elke Wosik verlängerte per Handschlag
TV Busenbach meldet nächste Vertragsverlängerung

Trainer Petr Nedoma kann auch weiterhin
auf Publikumsliebling Elke Wosik bauen

Nachdem in der örtlichen Presse in jüngster Vergangenheit immer wieder darüber spekuliert wurde, ob die Gallionsfigur des TV Busenbach, Nationalspielerin Elke Wosik, ihre Karriere eventuell im Ausland fortsetzen wird, hat der Verein gehandelt.
Per Handschlag wurde gestern der Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Die Begründung aus Busenbacher Sicht ist dann schon fast eine Hommage an den Teamkapitän.
"Elke ist zum ersten Mal unter den Top40 der Weltrangliste, sie hat in den vergangenen drei Jahren in Folge hervorragende Bilanzen in der Bundesliga gespielt, in der abgelaufenen Saison war sie, insbesondere durch ihren Sieg gegen Wu Jiaduo im Finale, immerhin beste Spielerin der Bundesliga in der letzten Saison, der Garant für den Gewinn der Meisterschaft. Sie gehört noch lange nicht zum alten Eisen und hat mit Peking 2008 ihre fünften Olympischen Spiele fest im Blick. Als absoluter Vollprofi, bei der die Trainer eher aufpassen müssen, dass sie nicht zuviel macht, ist sie ausserdem noch Vorbild für die jüngeren Spielerinnen. Aufgrund ihres absoluten Kampfwillens hat sie sich in Busenbach zum Publikumsliebling gespielt und ist auch bei den Medien die gefragteste Spielerin."
Für Elke Wosik selbst galt es abzuwägen zwischen den bekannten Gegebenheiten in Busenbach oder mehr Geld bei einem ausländischen Verein. Drei lukrative Angebote lagen vor, doch auch für einen Vollprofi ist Geld wohl nicht alles. "Natürlich muss man sich Gedanken machen, wenn man gut dotierte Angebote auf dem Tisch hat. Egal ob aus der Bundesliga oder aus dem Ausland. Die sehr gute Stimmung innerhalb der Mannschaft, die hervorragenden Bedingungen im Verein selbst und das tolle Umfeld haben aber klar zu Gunsten von Busenbach entschieden."

Neue Trainerstruktur beim Meister
Liu Liping ist Bundesstützpunkttrainer
Lars Britscho komplettiert das Trainerteam

Zukünftig werden die Spielerinnen des deutschen Mannschaftsmeisters
TV Busenbach von einem Trainerteam mit dem badischen Verbandstrainer
Liu Liping, Petr Nedoma und Lars Britscho trainiert und betreut.
Die Entwicklung in den vergangenen Monaten hat gezeigt, dass die Konzentration der Trainerverantwortung auf einen Cheftrainer nicht mehr zeitgemäß ist. Nachhaltige, in der Weltrangliste ablesbare sportliche Entwicklungen entstehen in aller Regel dort, wo ein Trainer seinen Fokus auf lediglich eine oder höchstens zwei Spielerinnen richten kann. Nahezu zwangsläufig kristallisierten sich somit in der Busenbacher Trainingsgruppe eindeutige Trainer-/Spielerinnen-Zuordnungen heraus. Während die deutschen Nationalspielerinnen Elke Wosik und Laura Stumper in besonderem Maße auf das Chinesische Tischtennis-Know-How von Liu Liping vertrauen, sieht die ungarische Weltranglistenzwanzigste Krisztina Toth in Petr Nedoma den besten Trainer, den sie in ihrer langen Karriere jemals hatte. Der deutsche Shooting-Star Kristin Silbereisen wiederum ist sich sicher, ihre hochgesteckten Ziele am besten mit ihrem Entdecker und langjährigen Förderer Lars Britscho erreichen zu können.
Vor diesem Hintergrund hat sich der TV Busenbach entschlossen, die Verantwortlichkeiten für Training und Betreuung neu zu definieren, um den individuellen Bedürfnissen nach optimaler Förderung seiner Nationalspielerinnen Rechnung zu tragen.
Die Bündelungsfunktion als Bundesstützpunkttrainer Busenbach und für die übergeordneten Belange des TV Busenbach wird Liu Liping wahrnehmen, der bereits seit dem Rücktritt von Bundestrainer Tobias Beck im Juli 2005 vom Chefkoordinator Dirk Schimmelpfennig als Ansprechpartner für die drei deutschen Nationalspielerinnen auserkoren wurde und über die längste Trainererfahrung u.a. als Honorartrainer des DTTB und Herren-Bundesligatrainer in Düsseldorf verfügt.

[<< Übersicht]