Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.624.672

Volltextsuche



 

04.08.2005 Neubaugebiet Heubusch vor dem Ziel

Erschließung geht dem Ende entgegen
Ab September kamm im "Heubusch" gebaut werden

Die Straßen im Neubaugebiet "Im neuen Heubusch" sind fast fertig. Schon jetzt ist der fantastische Ausblick zu erkennen

Die Erschließungsarbeiten für das Baugebiet "Im neuen Heubusch" gehen fast termingerecht dem Ende entgegen. Zwar sind noch nicht alle Tiefbauarbeiten abgeschlossen; die Erschließung ist jedoch bereits so weit fortgeschritten, dass die ersten privaten Bauherren ausnahmsweise bereits ab Mitte August mit dem Baugrubenaushub beginnen können.
Am 3. September wird das erschlossene Gebiet dann im Rahmen einer Veranstaltung für alle Bürger offiziell an die Gemeinde übergeben. Ab diesem Zeitpunkt ist gewährleistet, dass auf allen privaten Baugrundstücken mit den Bauvorhaben begonnen werden kann. Bei der Gemeinde liegen bereits 25 Baugesuche vor.
Der ursprüngliche Fertigstellungstermin Ende Juli war nicht ganz zu halten, wie Frank Zündorf, Leiter der Ortsbauamts, erläuterte. Zum Einen hemmten fast 30 Schlechtwettertage den Fortgang, zum anderen fiel eine Firma aus der Arbeitsgemeinschaft aus. Die verbliebene Baufirma versuchte dann durch verstärkten Einsatz von Personal und längere Arbeitszeiten einen Teil der Zeit wieder aufzuholen. Die Pflanzarbeiten für das Straßenbegleitgrün und zur Gestaltung des geplanten Grünzuges können witterungsbedingt erst im Spätherbst beginnen.

Gestalt angenommen hat auch der Lärmschutz
für das Neubaugebiet entlang der Ettlinger Straße

Nach über 20 Jahren, darauf machte Bürgermeister Harald Ehrler aufmerksam, wurde in Waldbronn wieder ein Neubaugebiet erschlossen. Die gesamte Maßnahme lag nach den Vorgaben des Gemeinderats in den Händen der GSL als Erschließungsträger. Das gesamte Erschließungsgebiet umfasst 6,88 Hektar einschließlich der Straßen und Grünzüge.
Die Erschließungskosten bezifferte der Bürgermeister auf 4,5 Mio. Euro, die über den Erschließungsträger an die Grundstückeigentümer weiter gegeben werden. Mit 50 Grundstücken ist auch die Gemeinde an diesen umgelegten Kosten beteiligt. Auf die reinen Baukosten, so Rechtamtsleiter Harald Irion, entfallen davon 3,15 Mio., der Rest verteilt sich im Wesentlichen auf Ingenieurhonorare, den Klärwerksbeitrag und die Kosten für Ausgleichsmaßnahmen.
Entstehen werden "Im neuen Heubusch" 150 Wohngebäude mit rund 200 Wohneinheiten. Die Gemeinde verfügt über Bauplätze für Einzel-, Doppel- und Reihenhäuser. Die Nachfrage ist zwar groß, doch sind in allen drei Bereichen noch Grundstücke zu haben.

[<< Übersicht]