Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.425.455

Volltextsuche



 

10.04.2002 AUT: Schulhof Anne - Frank - Schule

Anne-Frank-Schule

Umgestaltet wird Ende April auch der untere Schulhof der Anne – Frank – Schule. Dabei werden auch über den bisher trennenden Hang Verbindungen zwischen beiden Schulhöfen geschaffen.

Schulhof der Anne – Frank – Schule

Materialvergabe für naturnahe Umgestaltung

Als Tischtennisbereich umgestaltet wurde im vergangenen Jahr der obere Schulhofbereich der Busenbacher Anne-Frank-Schule. Dabei legten in dieser Aktion Eltern, Lehrer und auch Schüler kräftig mit Hand an, um das Werk erfolgreich zu gestalten. Gekostet hat die Aktion damals 25.000 €. Schon damals war aber auch klar, dass auf dem unteren Schulhof ein zweiter Bauabschnitt folgen muss. Im Haushalt 2002 der Gemeinde Waldbronn sind dafür 40.000 € eingeplant.
Erhalten bleiben sollen sowohl der bisherige Pavillon, wie auch Parkplätze im Ostteil des Pausenhofes. Dem Pavillon soll allerdings durch Baumpflanzungen einiges von seiner dominierenden Härte genommen werden. Im Westbereich wird ein Sitzatrium mit vorgelagertem Podest als weiteres "grünes Klassenzimmer" geschaffen. Beide Schulhöfe sind derzeit durch einen unbegehbaren Hang voneinander getrennt. Er wurde in das Konzept mit aufgenommen und soll so gestaltet werden, dass er auf verschiedenen Ebenen als "überdimensionales Kletterobjekt" bespielbar ist. In den Hang integriert ist eine Breit-Holm-Rutsche mit Urwaldüberdachung. Ergänzend dazu sind auch Kletteraufstiege vorgesehen. Damit erfüllt der Hang auch die Funktion, eine Verbindung zwischen den beiden Schulhöfen zu schaffen.
Nachdem der Ausschuss für Umwelt und Technik in seiner Januarsitzung dem vorgestellten Konzept zugestimmt hatte, sollen die Arbeiten wieder in Kooperation von Eltern, Lehrern und Schülern am Wochenende des 26. und 27. April durchgeführt werden.
Die EnBW wird die Aktion tatkräftig mit unterstützen, wie Frank Zündorf, der Leiter des Ortsbauamts sagte. Zum Bautermin werden nicht nur 15 bis 20 Helfer über die EnBW den Weg nach Busenbach finden, auch bei den benötigten Gerätschaften greift EnBW der Aktion tatkräftig unter die Arme. Ein Bagger, ein Radlader, eine Rüttelplatte und Container werden von dem Baden – Württembergischen Energieversorger kostenlos gestellt.
Öffentlich ausgeschrieben von der Gemeinde wurde die Lieferung der erforderlichen Baumaterialien, Spielgeräte und Pflanzen. Den Auftrag erhielt jetzt eine Firma aus Eggenstein zum Preis von 40.035,11 Euro. Da die Erd- und Pflasterarbeiten von einer Fachfirma erledigt werden müssen, wurden sie ebenfalls öffentlich ausgeschrieben und inzwischen zum Angebotspreis von 13.542,32 Euro durch den Bürgermeister vergeben. Mit dem Planungshonorar, so wurde in der Sitzung bekannt gegeben, ergeben sich somit Gesamtkosten von 62.000 Euro für diese Maßnahme. Einschließlich der Haushaltsreste stehen im Haushaltsplan für diese Maßnahme 46.000 Euro bereit, so dass 16.000 Euro überplanmäßig zur Verfügung gestellt werden müssen. Die Ausschussmitglieder vergaben einstimmig den Auftrag für die Materiallieferungen.

[<< Übersicht]