Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.939.167

Volltextsuche



 

10.07.2005 Leichter Leben in Deutschland

Über eine Tonne weniger Gewicht
Ergebnisse bei Abschlussfrühstück vorgestellt

Sein verlorenes Fett  zurück bekam Bürgermeister Harald Ehrler von Dr. Ulrich Herz (li.) und Kooperationspartner Richard Nußbaumer

 

.

Beeindruckend war die Statistik, die Dr. Ulrich Herz beim Abschlussfrühstück der Aktion "Leichter leben in Deutschland" präsentieren konnte. 243 Teilnehmer hatten sich angemeldet, 230 erschienen danach zu den Messungen. Der überwiegende Teil stammte aus Waldbronn, aber auch aus Rastatt und Pforzheim waren Abspeckwillige dabei. Nach Geschlecht aufgeteilt waren die Frauen mit 72 Prozent überdurchschnittlich vertreten. Nach der ersten Messung brachen nochmals 23 Personen die Aktion ab, das heißt: sie kamen nicht mehr zu weiteren Messungen und wurden bei der Wertung auch nicht berücksichtigt.

Für jedes Pfund, das Gemeinde- und Kurverwaltung reduzierten, hatte Dr. Herz einen Euro als Spende versprochen. Der Betrag von 300 Euro fließt jetzt einem sozialen Zweck zu, wie der Bürgermeister versicherte

Die 207 verbliebenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer schließlich reduzierten ihr Gewicht im Schnitt um 5,6 kg, wobei hier die Männer mit 6,5 zu 5,3 gegenüber den Frauen deutlich vorne lagen. Alles in allem bedeute dies eine Gewichtsreduktion um 1.167,7 kg, mehr als eine Tonne. Die Körperfettreduktion betrug im Schnitt 4,1 kg oder gesamt 838,4 kg. "Damit sind wir sogar etwas besser als Bayern im vergangenen Jahr", erklärte Dr. Herz nicht ohne Stolz. Noch etwas besser sah es bei den Durchhaltern aus, deren letzte Messungen im Mai oder später lagen. "Durchhalten lohnt sich immer", so Dr. Herz. Dr. Herz schloss den allgemeinen Teil mit einem Dank an Familie Nußbaumer, die die Idee zum Abschlussfrühstück in ihren Produktionsräumen hatte. Sein Dank galt aber auch allen anderen Kooperationspartnern.

Nicole Rodriguez in ihrer
viel zu weiten Hose

Bürgermeister Harald Ehrler erinnerte an die Auftaktveranstaltung im Kulturtreff. Damals habe niemand daran gedacht, dass die Resonanz auf die Aktion "Waldbronn kriegt sein Fett weg" so groß würde. Die Aktion habe aber in Waldbronn einiges bewirkt. Bei Schwätzchen auf der Straße sei nicht mehr das Wetter Hauptthema gewesen, sondern wie viel Fett wegging. Im Zuge der Aktion habe Waldbronn auch weitere Walking-Strecken im Kurpark eingeweiht.
Der Bürgermeister, der bei der Aktion 8,2 Kilo Gewicht ließ, bekam danach sein "Fett zurück". Verpackt in 500-Gramm-Päckchen wurde so die Menge anschaulich demonstriert. "Rekordhalterin war aber Nicole Rodriguez von der Kurverwaltung Waldbronn, die es schaffte, ihr Gewicht um sagenhafte 19,5 Kilo zu reduzieren. Anschaulich demonstrierte sie ihren Gewichtsverlust mit einer viel zu weiten Jeans, die ihr aber vor einem halben Jahr noch passte.

[<< Übersicht]