Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.675.766

Volltextsuche



 

03.05.2005 Spatenstich bei Agilent

Agilent expandiert
Spatenstich für neues Gebäude in Waldbronn

Beim Spatenstich (v.li.) Bürgermeister Harald Ehrler, Dr. Günter Nill, Bill Sullivan, Reinhard Hamburger und Sharon Bottome


Ein großer Tag für Agilent-Technologies aber auch für die Gemeinde Waldbronn war der 3. Mai 2005: An diesem Tag wurde symbolisch der erste Spatenstich für ein neues Gebäude auf dem Gelände von Agilent-Technologies Waldbronn vollzogen. Die eigentlichen Bauarbeiten haben bereits Anfang April begonnen.
Der Termin für den Spatenstich war auch deshalb auf diesen 3. Mai gelegt, weil an diesem Tag mit William P. (Bill) Sullivan, President and Chief Executive Officer, die oberste Führungsspitze von der Zentrale in Kalifornien nach Waldbronn gekommen war. Mit Bill Sullivan war Sharon Bottome gekommen, die bei Agilent-Technologies für das Gebäudemanagement zuständig ist.

Einen Waldbronner Krug überreichte Bürgermeister Harald Ehrler den Agilent-Verantwortlichen zur Erinnerung an den Tag des ersten Spatenstichs

Den Spatenstich vollzogen gemeinsam Bill Sullivan, Sharon Bottome, Reinhard Hamburger von Agilent in Böblingen, Dr. Günter Nill, Geschäftsführer in Waldbronn, und Bürgermeister Harald Ehrler. "Seit 1978 sind wir in Waldbronn mit unserem Geschäftsbereich Life Sciences und Chemische Analysentechnik erfolgreich tätig. Dass wir als amerikanisches Unternehmen nun rund 10 Millionen Euro in ein neues Gebäude investieren, ist ein positives Zeichen sowohl für den Standort Waldbronn als auch für den häufig kritisierten Standort Deutschland. Es zeigt auch, dass wir hier weiter neues Wachstum schaffen möchten, durch innovative Geschäftsideen und gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter", so Dr. Günter Nill, Agilent-Geschäftsführer. Was den Neubau aber besonders heraushebt ist die Tatsache, dass es das erste Gebäude weltweit ist, das Agilent-Technologies neu baut, nachdem man einen Großteil des Gebäudebestands, wie auch in Waldbronn, vom Vorgänger Hewlett-Packard übernommen hat.
Das neue Gebäude ist wie bei Agilent weltweit üblich als Großraumbüro mit flexiblen Elementen geplant. Mit Entwurf und Planung beauftragt ist das Calwer Büro "Burk Architekten", von dem Architekt Willi Burk ebenfalls zum Spatenstich gekommen war. Besonderheiten sind die verglaste Fassade, ein Verbindungssteg aus der Cafeteria heraus sowie die Anbindung an das bestehende Gebäude. Das Gebäude wird eine zusätzliche Arbeitsfläche von 3.500 qm für Büro- und Konferenzräume bieten und damit die Übergangs-Pavillons ersetzen, in denen zur Zeit rund 140 Mitarbeiter arbeiten. Mit der Fertigstellung des neuen Gebäudes wird im November 2005 gerechnet.
Bei einem kleinen Empfang im Anschluss an den Spatenstich dankte Bürgermeister Harald Ehrler Agilent-Technologies für die Entscheidung, in Waldbronn zu investieren und damit auch Arbeitsplätze zu schaffen. An das Agilent Führungstrio Bill Sullivan, Reinhard Hamburger und Dr. Günter Nill überreichte er zur Erinnerung an den Spatenstich Waldbronner Ehrenkrüge, bei denen in den Deckel der Anlass mit Datum eingraviert war. Dr. Günter Nill lobte seinerseits die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Waldbronn und ihrem Baurechts- und Planungsamt. "Wenn Firmen überall so unterstützt würden wie in Waldbronn, sähe es in Deutschland besser aus", so seine Feststellung.

[<< Übersicht]