Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.730.129

Volltextsuche



 

04.04.2005 Eislaufprüfungen in Waldbronn

Flieger und Fisch sorgten für Aufregung
Eislaufprüfungen beim ERC Waldbronn

Die Prüflinge mit Trainerin Birgit Preidel

Ernst wurde es am letzten Eislauftag für die angehenden Eissternchen des ERC Waldbronn, standen für sie doch Prüfungen an. In drei Klassen mussten sie ihr im Training erworbenes Können zeigen: die erste Stufe ist der "Kufenflitzer", der von den Trainern des Vereins selbst abgenommen wird.
Die Eislaufsparte im ERC Waldbronn hatte in der zu Ende gegangenen Saison starken Zuwachs zu verzeichnen. Startete man, wie Spartenleiterin Anja Gebhardt sagte, mit 13 eislaufbegeisterten Kindern in die Saison, so sind heute bereits 39. Wenn dieser Andrang anhält, muss für die kommende Saison eine weitere Übungsleiterin verpflichtet werden, außerdem werden die bisherigen Übungszeiten wohl knapp.

Unter den kritsichen Blicken von Preisrrichter Peter Voth und Übungsleiterin Ina Zitz mussten die einzelnen Prüfungsteile absolviert werden

Aber schon beim nächsten Level, dem Frei- und dem Figurenläufer wird es ernst. Hier sind nicht nur die Prüfungsinhalte von der Deutschen Eislauf Union (DEU) vorgegeben, auch ein von der DEU lizenzierter Preisrichter muss diese Prüfungen abnehmen. Und so war aus Mannheim Peter Voth nach Waldbronn gekommen, um die Prüfungen für 15 Freiläufer und fünf Figurenläufer abzunehmen.
Dabei war die Aufregung bei den beiden Spartenleiterinnen Anja Gebhardt und Bettina Espejo fast noch größer als bei den Kindern auf dem Eis, denen aber auch die Anspannung anzumerken war.

Einzeln mussten die einzelnen Prüfungsteile vorgeführt werden

In den beiden Prüfungen wurden dann auch richtige Kunstlaufelemente verlangt. Der Freiläufer soll die grundlegenden Bewegungsformen beherrschen wie vorwärts übersetzen, links und rechts in Achterform, rückwärts übersetzen, Flieger gerade oder im Bogen mit einer Mindestdauer von 10 Sekunden und schließlich Bremsen auf beliebiger Kante aus einer mittleren Geschwindigkeit bis zum Stand. Die 15 Freiläuferinnen erhielten schließlich alle die Mitteilung, dass sie die Prüfung bestanden haben, und darüber freute sich mit ihnen auch ihre Trainerin Ina Zitz.
Schwieriger wird es beim Figurenläufer, der acht Elementen vorführen muss, darunter Salchow ohne Auflage, eine einbeinige Standpirouette mit mindestens fünf Umdrehungen und Bremsen aus vollem Lauf auf allen Kanten. Hier allerdings gab es Tränen der Enttäuschung, denn von den fünf Mädchen bestanden nur drei, aber im nächsten Jahr gibt es erneut eine solche Prüfung, versprachen die Spartenleiterinnen, und davor wird eifrig geübt, wenn der Eistreff im Herbst wieder öffnet.
Von den Übungsleitern wurde vereinintern die Kufenflitzer-Prüfung abgenommen, deren Inhalte allerdings auch von der DEU vorgegeben sind. Hier ging es um scheinbar so einfache Dinge wie ohne fremde Hilfe vorwärts laufen, den "Fisch" rückwärts, den "Storch", Laufen auf einem Bein, Anhalten und schließlich Hinfallen und wieder aufstehen. Auch hier haben alle Kinder bestanden, sehr zur Freude der Übungsleiterinnen Diana Fuchs und Birgit Preidel.

[<< Übersicht]