Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.416.351

Volltextsuche



 

30.03.2005 TSV Neuer Rasen im Stadion

Neues Rasenspielfeld eingeweiht
KSC konnte als Gegner gewonnen werden

Vor dem Anpfiff gruppierten sich Spieler und Offizielle für ein gemeinsames Mannschaftsfoto am Mittelkreis

Im 100. Jahr können sich die Sportler des TSV Reichenbach über einen neuen Rasen freuen, der im Waldbronner Stadion im vergangenen Herbst verlegt wurde. Nach der Winterpause war es nun soweit, dass das neue Spielfeld seine erste Bewährungsprobe bestehen konnte. Eingeweiht wurde es aber nicht so einfach mit einem Punktspiel der Verbandsligaakteure des Vereins, sondern mit einem Freundschaftsspiel, zu dem der gesamte Profikader des Karlsruher SC nach Waldbronn gekommen war. Ausgezahlt hat sich dabei, dass der TSV Reichenbach enge Kontakte zu KSC-Trainer Edmund Becker besitzt, der nicht nur aus Reichenbach stammt, sondern beim TSV auch erstmals die Fußballstiefel schnürte und noch heute als Beisitzer der Verwaltung des Vereins angehört.

Offizielle Runde mit (v.li.) BSB-Vizepräsident Gebhard Schnurr, TSV-Vorsitzender Bernhard Becker und KSC-Trainer Edmund Becker

Vor den Anstoß hatten die TSV-Verantwortlichen um Vorsitzenden Bernhard Becker und Kassier Helmut Benz eine kleine Feier gesetzt, zu der Bernhard Becker Bürgermeisterstellvertreter Helmut Völkle, Gebhard Schnurr, den Vizepräsidenten des Badischen Sportbundes, Pfarrer Josef Dorbath, Sparkassendirektor Kurt Rössler und über 500 Fußballfreunde begrüßen konnte, die sich das KSC Gastspiel in der Albtalgemeinde nicht entgehen lassen wollten. Der Vorsitzende dankte der Gemeinde für die Unterstützung bei der Rasensanierung ebenso, wie dem Badischen Sportbund, der mit seinem Zuschuss von 18.300 Euro wesentlich zum Gelingen beigetragen hat. Dank gelte es auch der Firma Garten-Moser zu sagen, die die Sanierung durchführte und hervorragende Arbeit geleistet habe. Ein besonderer Gruß Beckers ging auch an den KSC mit Präsident Hubert Raase, Geschäftsführer Rolf Dohmen und Trainer Edmund Becker, denen er für die kurzfristige Zusage zu diesem Spiel dankte.

Einen Scheck über 4.000 Euro übergab Sparkassendirektor Kurt Rössler (2.v.re.) an Vorsitzenden Bernhard Becker (re.). Mit dem TSV freuen sich dahinter Bürgermeisterstellvertreter Helmut Völkle und Pfarrer Josef Dorbath

"Es ist geschafft, das Rasenspielfeld im Stadion ist wieder bespielbar", stellte Bürgermeisterstellvertreter Helmut Völkle fest. Die Sanierung des Rasenspielfeldes sei zwar erst für 2005 vorgesehen gewesen, nachdem 2002 die Laufbahnentwässerung für 67.000 Euro erneuert wurde. Im Blick auf das 100-jährige Vereinsjubiläum stimmte der Gemeinderat im vergangenen Jahr dem Antrag des TSV zu, den 70-prozentigen Zuschuss bereits 2004 bereit zu stellen. An den Gesamtkosten von 228.288 Euro hat sich die Gemeinde mit 159.800 Euro beteiligt. Darüber hinaus wurde für die neue Stadioneinzäunung ein Materialkostenzuschuss von 10.999 Euro gewährt. Lobend hob Völkle hervor, dass dazu TSV-Mitglieder 677 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet haben.

Pfarrer Josef Dorbath sprach ein Segensgebet über die Anlage

Die Grüße des Badischen Sportbundes überbrachte Vizepräsident Gebhard Schnurr. Er gratulierte dem TSV Reichenbach zu seinem neuen Rasenspielfeld, zu dem der BSB ebenfalls seinen Zuschuss geleistet hat. Einen Scheck über 4.000 Euro überreichte Sparkassendirektor Kurt Rössler als Beitrag zum Jubiläum des TSV. Pfarrer Josef Dorbath gratulierte dem Verein zu der wunderschönen Anlage, über die er anschließend ein Segensgebet sprach.

Gut Gefüllt waren die Zuschauerränge im Stadion Waldbronn, als das Spiel auf dem neuen Rasen begann

Danach übernahmen dann die Fußballer unter Leitung von Schiedsrichter Edgar Mai das Geschehen. Es entwickelte sich ein munteres Spiel, das der KSC schlussendlich standesgemäß mit 11:2 gewann, wobei aber die Reichenbacher Verbandsliga-Akteure sich durchaus achtbar gegen den höherklassigen Gegner aus der Affäre zogen. Für die Zuschauer war es einmal interessant, in einem Spiel den gesamten Profikader des KSC zu erleben, da Trainer Edmund Becker in der zweiten Hälfte eine komplett neue Formation aufs Feld schickte. Die Tore für den KSC erzielten in der ersten Hälfte Sebastian Freis und Joannis Masmanidis, nach dem Wechsel waren erfolgreich Edmond Kaplanni (3), Daniel Reule (3), Christian Kritzer (2) und Alexander Mladenow (1). Die beiden Reichenbacher Treffer markierte Marius Schäfer.

[<< Übersicht]