Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.732.917

Volltextsuche



 

04.03.2005 Freiwillige Feuerwehr Busenbach

63 Mal zu Einsätzen ausgerückt
Freiwillige Feuerwehr Busenbach hatte Jahreshauptversammlung

Rückblick und Ausblick hielt die Abteilung Busenbach der Freiwilligen Feuerwehr Waldbronn bei ihrer Jahreshauptversammlung. Abteilungskommandant Dieter Rädle, der unter den Wehrangehörigen auch Ehrenbürger und Altbürgermeister Martin Altenbach begrüßte, erwähnte in seinem Bericht, dass die Wehr 63 Mal alarmiert wurde, neunmal mehr als im Jahr zuvor.
Die Einsätze gliedern sich unter anderem in 12 Brandeinsätze, 24 technische Hilfeleistungen und zehn Umwelteinsätze, meist Öl auf der Straße. Die Stärke der Abteilung Busenbach beträgt 47 Wehrleute, 2 weiblich, 45 männlich. Damit werde der Forderung nach einer dreifachen Fahrzeugbesatzung voll entsprochen. Beachtlich ist auch der Altersdurchschnitt, der bei 30 Jahren liegt und durch die aktuellen Übernahmen sogar auf 29 Jahre sinkt.
Um die Einsätze sicher bewältigen zu können, sind intensive Übungen notwendig. Alles in allem wurden 25 Proben durchgeführt, und hier war beachtlich, dass 29 Wehrleute für vollständigen Probenbesuch ausgezeichnet werden konnten. Auch für das laufende Jahr will die Abteilung Busenbach den Schwerpunkt ihrer Arbeit wieder in der Ausbildung setzen.
Viele Wehren, so der Kommandant, hätten das Problem, untertags in Gruppenstärke ausrücken zu können. In Waldbronn bereite dies noch keine Schwierigkeiten, da Bürgermeister Harald Ehrler zugesagt habe, trotz angespannter Personallage die entsprechenden Mitarbeiter von Gärtnerei und Bauhof weiterhin für diesen Dienst freizustellen. Die Feuerwehrleute brächten viel Engagement in ihre ehrenamtliche Tätigkeit ein, zumal keine wisse, ob er so von einem Einsatz zurückkomme wie er von zu Hause weggegangen sei. Es bedürfe großer Anstrengungen, um das freiwillige Feuerwehrwesen auf Dauer zu erhalten. Dies werde nur durch soziales Verhalten gelingen wie gelebte Kameradschaft und Zusammengehörigkeitsgefühl.
Schriftführer Tobias Härtenstein berichtete von den Verwaltungs- und Gruppenführersitzungen. Er listete die Übungsaktivitäten detailliert auf und gab auch einen Überblick über die Veranstaltungen im geselligen Bereich. 18 Jugendliche hatte die Jugendfeuerwehr Busenbach, die 42 Übungsabende mit insgesamt 160 Stunden durchführte. 90 Stunden entfielen dabei auf Üben der Feuerwehrtechnik, 70 in den Bereich allgemeine Jugendarbeit. Merz erwähnte auch, dass viele Aktivitäten der Jugendwehr auf Waldbronner Ebene gemeinsam mit den beiden anderen Jugendwehren stattfinden. Als Beispiel dafür nannte er die Teilnahme am Fußballturnier der Kreisjugendwehren, bei denen in zwei Altersstufen der erste Platz errungen werden konnte. 2005 werde man am Kreiszeltlager teilnehmen und sich mit einer Gruppe am Wettbewerb zur Jugendleistungsspange in Ettlingen beteiligen. Über die Finanzlage gab der Kassenbericht von Kassier Reinhold Blödt Auskunft.
Bei den Wahlen wurde Tobias Härtenstein als Schriftführer bestätigt, neuer Kassier wurde Georg Blödt. Neun Wehrleute wurden zum Oberfeuerwehrmann und 16 zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Lisa Bauer, Markus Ochs und Tobias Zeiger wurden in die aktive Wehr übernommen. Mit einer Terminvorschau schloss Dieter Rädle die Jahreshauptversammlung und nannte dabei vor allem den Tag der offenen Tür am 30. und 31. Juli. Weiter gab er noch bekannt, dass die Neuanschaffung eines TLF 16 in die mittelfristige Finanzplanung der Gemeinde für die Jahre 2007/2008 aufgenommen wurde.

[<< Übersicht]