Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.426.798

Volltextsuche



 

11.03.2002 Kolping Reichenbach unter neuer Führung

Die Silberne Ehrenmünze des Kolpingwerks er-hielt Reichenbachs scheidender Vorsitzender Siegfried Becker aus der Hand der Diözesanvorsitzenden Maria Bu-sath.

Die Silberne Ehrenmünze des Kolpingwerks er-hielt Reichenbachs scheidender Vorsitzender Siegfried Becker aus der Hand der Diözesanvorsitzenden Maria Busath.

Glaube als Anker deutlich machen

Mitgliederversammlung der Kolpingfamilie Reichenbach

Mit einem jungen Führungsteam geht die Kolpingfamilie Reichen-bach in die kommenden Jahre. Nach 17-jähriger Amtszeit gab Siegried Becker jetzt das Amts des ersten Vorsitzenden in jüngere Hände. Einstimmig wählte die Mit-gliederversammlung Thomas Reichert zu seinem Nachfolger. Zur Stellvertreterin wurde Birgit Rupp gewählt, zur Schriftführerin Alexandra Huck.
Zur Verabschiedung von Siegried Becker waren auch die Diözesanvorsitzende Ma-ria Busath, Bezirksvorsitzender Volker Schwab und Freiburgs Hochschulpfarrer Thorsten Becker, ein gebürtiger Reichenbacher, gekommen. Er wies in einem geistlichen Wort darauf hin, dass nach Adolph Kolping nur die Religion der Anker sei, an dem alles hängen müsse. Dies sei eine deutliche Aufforderung, den Glau-ben überall dort hochzuhalten, wo aktuelle Fragen diskutiert würden. Er würdigte auch Siegfried Becker, eine seiner ersten Amtshandlungen sei die Gründung einer Kolpingjugend gewesen, aus der auch seine Nachfolger hervorgingen. Becker sei damit etwas gelungen, woran viele andere Kolpingfamilien scheiterten.
Thomas Reichert hob hervor, dass Siegfried Becker seit 1972 in der Reichenba-cher Kolpingfamilie aktiv war. 1985 wurde er nach zwölf Jahren als Beisitzer zum ersten Vorsitzenden gewählt. Auch die Diözesanvorsitzende würdigte Siegfried Be-cker. Stellvertretend für viele andere Aktivitäten hob sie den Mittelbadischen Kol-ping – Familien – Tag im zurückliegenden Jahr hervor. Für seine Verdienste über-reichte sie ihm die Silberne Ehrenmünze des Kolpingwerks. Dankesworte sprachen auch Kolping – Bezirksvorsitzender Volker Schwab und Pfarrgemeinderatsvorsit-zender Hubert Kuderer für die Pfarrei St. Wendelin Reichenbach. Grüße und Dank der Gemeinde überbrachte Bürgermeisterstellvertreter Helmut Völkle.
Im Rahmen der Mitgliederversammlung blickte Siegfried Becker auf das Jubiläums-jahr zurück, die Kolpingfamilie Reichenbach feierte 2001 ihr 75-jähriges Bestehen, das unter dem Leitwort "Begegnen – Danken" stand. Der Mittelbadische Kolpingtag sei dabei eine besondere Herausforderung gewesen.
Schriftführerin Birgit Rupp ließ dann nochmals das Jubiläumsjahr Revue passieren und sparte auch die 18 Vorstandssitzungen nicht aus. Eine detaillierte Übersicht über die Finanzen gab Tina Hellfeld. Die Aktivitäten der Kolpingjugend listete Ale-xandra Huck auf. Höhepunkte seien die Teilnahme an der Aktion "72 Stunden ohne Kompromisse" und die Weihe eines eigenen Jugendbanners gewesen. Eine Thea-teraufführung sei für November diesen Jahres wieder in Vorbereitung.
Bei der notwendigen Beitragsumstellung stimmten die Mitglieder folgenden Sätzen zu: Erwachsene 30 Euro (bisher 60 DM), Jugendliche 15 Euro (30) und Familien 42 Euro (84). An geplanten Veranstaltungen nannte Thomas Reichert: 28.3.: Betstun-de zum Gründonnerstag; 29.3. Karfreitagsrätschen; 28.4.: Maiandacht mit Lich-terprozession; 5.5.: Fußwallfahrt nach Moosbronn; Besuche bei den Volksschau-spielen in Ötigheim; 13.9.: Radfahrt zum 150-jährigen Kolpingjubiläum nach Frei-burg; 7./8.9.: Kurparkfest; 1.12.: Adventsfeier.

 

[<< Übersicht]