Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.580.301

Volltextsuche



 

18.12.2004 Glühweinabend für Hospiz

8.000 Euro für Hospizverein
Glühweinabend war großer Erfolg

Beim Glühweinabend

Gute Ideen brauchen keinen festen Ort, um geboren zu werden. So hatten der Waldbronner Malermeister Franz Csernalabics und Michele Vizzuso von der Gelateria Michelino im Rathausmarkt beim Radfahren die Idee geboren, die Hospizarbeit durch eine Spendenaktion zu unterstützen. Ein Glühweinabend sollte es werden. Der Hof von Franz Csernalabics ist groß genug, um dort eine Aktion zu starten, und so wurde eifrig geplant, Einladungen verschickt und persönlich ausgesprochen und bis zum betreffenden Abend gezittert, ob die Resonanz stimmt, sprich: genügend Leute kommen.
In vielen freiwilligen Arbeitsstunden wurde der Hof in einen kleinen Festplatz umgestaltet, vom Dach eines Schuppens spie sogar eine Schneekanone weiße Flocken. Mit überglücklichen Gesichtern begrüßten die Familien Csernalabics und Vizzuso dann am Abend die in großer Zahl eintreffenden Gäste, die allesamt diese Aktion "Super" fanden und etwas zur Unterstützung beitragen wollten.
Es war aber auch etwas geboten, denn es blieb nicht nur beim Glühwein. Offene Feuerstellen verbreiteten im Hof Wärme, Lichterketten und Kerzen sorgten für das entsprechende Ambiente. Alberto, ein argentinischer Bäckermeister, stellte erstmals in Deutschland sein Können als Pizzabäcker in den Dienst der guten Sache. Auch musikalisch wurden die Gäste durch die "Böhmische Musik Karlsbad", durch Hedy Bischoff am Klavier und durch den singenden Malermeister Rudi Vogel unterhalten. Dazwischen wurde auch auf den Zweck des Abends hingewiesen. Prof. Dr. Bernhard Lenze, 2. Vorsitzender des Hospizvereins, erklärte in beeindruckender Weise die Hospizarbeit und trug so zur Steigerung der Spendenbereitschaft bei.
"Wir sind überglücklich, unsere Erwartungen wurden weit übertroffen", so Franz Csernalabics und Michele Vizzuso unisono. Die Mühe habe sich gelohnt, immerhin wurden ja von beiden Familien und Mitarbeitern viele Stunden in die Vorbereitung investiert.
Es gab am Abend aber auch Überraschungen. Peter Einzmann überreichte im Namen von "Moonlife e.V." 1.000 Euro. Und auch danach kamen noch Menschen, die an diesem Abend nicht dabei sein konnten und gaben Spenden ab. Befreundete Firmen und Geschäftspartner trugen mit rund 2.000 Euro zum Erfolg bei. Und dass bei der Spendenübergabe an den Hospizverein schließlich 8.000 Euro übergeben werden konnten, das war Doris Ruland-Zimmer, Geschäftsführerin der Rula-Kliniken Waldbronn, zu verdanken, die eine Spende über 3.000 Euro an den Hospizverein übergab.

Bei der Spendenübergabe mit (v.li.) Peter Einzmann, Michele Vizzuso, Dominik Csernalabics, Franz Csernalabics, Doris Ruland-Zimmer, Svonimir Celing, Dr. Bernhard Lenze

So war bei der Spendenübergabe die Freude auf beiden Seiten groß. Die Spender freuten sich über den Betrag, den sie übergeben durften, die Vertreter des Hospizes Prof. Dr. Bernhard Lenze und Pflegedienstleiter Svonimir Celing, nahmen den symbolischen Scheck mit dankbarer Freude entgegen, stelle er doch einen wesentlichen Beitrag zur Finanzierung der Hospizarbeit dar.
Zusätzlich haben noch gespendet: Herz Apotheke, Apotheke am Marktplatz, Hotel Sonne, Restaurant La Cigogne, Brillen Becker, Metzgerei Markgraf, Bäckerei Richard Nußbaumer, Brotvertrieb Dietmar Reiser, Bäckerei Müller, Siffermann Hoch- und Tiefbau, Siffermann Holzbau Bernhard Csernalabics, Architekturbüro Thomas Csernalabics, Schreinerei Martin Anderer, Elektro Steppe, Firma Schneider Treppenbau (Karlsruhe-Stupferich), Emil Rittershofer, Mathias Schulz, Getränke Schottmüller, Firma Spörr (Bauschlott), Firma Brillux (Malsch) und Firma Fema (Ettlingen).

[<< Übersicht]