Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.519.030

Volltextsuche



 

11.12.2004 Theater beim Gesangverein Busenbach

Katzenjammer auf dem Marienhof
Theatergruppe des Gesangverein "Freundschaft" Busenbach unterhielt mit Dreiakter

Verehrer für Charlottchen: Szene aus dem Schwank "Katzenjammer" beim Gesangverein "Freundschaft" Busenbach mit (v.li.) Ralf Bauer, Bernd Vogel, Dorothea Albrecht und Anja Maisch

Jedes Jahr macht der Gesangverein "Freundschaft" Busenbach seinen Freunden eine besondere Weihnachtsfreude mit einem Theaterabend. Eingeleitet wurde er in diesem Jahr durch den Frauenchor unter der Leitung von Matthias Hammerschmidt. Vorsitzender Martin Vogel konnte unter den Zuschauern auch Waldbronns Ehrenbürger Martin Altenbach begrüßen. Für 25 Jahre aktives Singen sollte Werner Hunzelmann geehrt werden, konnte allerdings die Ehrung an diesem bend aus gesundheitlichen Gründen noch nicht entgegen nehmen.
Die Theatergruppe des Gesangverein Busenbach zeichnet sich seit vielen Jahren durch ihr engagiertes Spiel aus, zu dem Spielleiter Ralf Bauer, immer auch als Akteur selbst mit auf der Bühne, sein gutes Teil beiträgt. Die einzelnen Situationen werden zum Vergnügen der Zuschauer oft drastisch ausgespielt: da wird in einen Brunnen getaucht, dass anschließend die Hose tropft, da wird mit Wasser geschüttet oder Haferflocken über dem Kopf verteilt, da schleichen Indianer mit nacktem Oberkörper über die Bühne, und die Situationen kommen oft so überraschend, dass der Erfolg beim Publikum sicher ist.
Dazu hat Ralf Bauer inzwischen eine Gruppe um sich geschart, die ihre Rollen typgenau treffen und wissen, worauf es ankommt, um die Lachmuskeln ihres Publikums zu erreichen. Die Geschichte des dreiaktigen "Katzenjammer" ist einfach gestrickt und vorhersehbar, was aber dem heiteren Erfolg keinen Abbruch tut, ganz im Gegenteil. Der Marienhof ist hoch verschuldet und die ledige Bäuerin (Anja Maisch) will ihn an den Meistbietenden verkaufen. Im Altenteil, wohin sich der Großvater (Ralf Bauer) gerne zurückziehen würde, lebt der schrullige Künstler Friedbert (Hubert Vogel) von seiner bislang brotlosen Kunst. Als auf eine Anzeige hin aber die Adlige Henneliese (Dorothea Albrecht) mit ihrem Charlottchen aufkreuzt, die den Hof zu einer vegetarischen Produktionsstätte umfunktionieren will, schrillen nicht nur bei Großvater, sondern auch bei Nachbar Alois (Bernd Vogel) und vor allem bei Knecht Done (Daniel Bauer) die Alarmglocken, zumal sich Charlottchen, als "siebzehnjähriges Kätzchen" angekündigt, zur Enttäuschung der Männerriege tatsächlich als Katze entpuppt.

Was geht auf dem Marienhof vor? Szene aus dem Schwank "Katzenjammer" beim Gesangverein "Freundschaft" Busenbach mit (v.li.) Daniel Bauer, Arno Neumaier, Johanna Henke und Helga Müller

Kompliziert wird alles noch durch das Aufkreuzen weiteren Kaufinteressenten wie den Junggesellen Gräble (Arno Neumaier), der weniger einen Hof als eine Frau sucht, und Kreszenz (Johanna Henke) mit ihrer schwerhörigen Schwester (Helga Müller), die für ihren Neffen Peter (Michael Welker) den Hof kaufen wollen. Es kommt schließlich wie es kommen muss: Henneliese zieht mit Friedbert tief beleidigt von dannen, woran das Männertrio um den Großvater nicht geringen Anteil hat, und Brigitte kriegt ihren Peter und der den Hof, zumal Peter nicht, wie von seinen Tanten vermutet, im Priesterseminar ist, sondern auf der Landwirtschaftsschule studiert hat.

[<< Übersicht]