Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.519.024

Volltextsuche



 

23.11.2004 Vor Ort Im neuen Heubusch

Baugebiet "Im neuen Heubusch" im Plan
Besichtigung der Baumaßnahme vor Ort

Bei der Vorbesprechung im Baubüro mit Dipl. Ing. Martin Leuze, Rüdiger Kampa, Heinz Zimmermann, Bürgermeister Harald Ehrler und Ortsbaumeister Frank Zündorf

Über den Fortgang der Erschlie0ungsarbeiten informierte sich jetzt Bürgermeister Harald Ehrler vor Ort "Im neuen Heubusch". Wie mehrfach berichtet, erschließt die Gemeinde dort nach über 20 Jahren erstmals wieder ein größeres Neubaugebiet, auf dem in 142 Wohngebäuden rund 200 Wohneinheiten, größtenteils Einzel- oder Reihenhäuser, entstehen sollen. Begonnen wurden die Bauarbeiten mit dem ersten Spatenstich am 2. Juli. Nachdem nun fast fünf Monate ins Land gegangen waren, wurde jetzt eine erste Zwischenbilanz erstellt.
Vertreten war bei diesem Termin mit Rüdiger Kampa und Dipl. Ing. Martin Leuze vom gleichnamiger Ingenieurbüro auch Heinz Zimmermann vom Erschließungsträger GSL und Vertreter der Grundstückseigentümer, die dem Erschließungsausschuss angehören. Heinz Zimmermann erläuterte, dass nach anfänglichen Koordinationsproblemen, wie sie auf Baustellen dieser Art aber normal seien, jetzt vier Kolonnen an der Arbeit sind. Der Terminplan, so seine klare Aussage, sei nicht gefährdet. Ab dem 30. Juli 2005 können die zukünftigen Bauherren die Bagger anrücken lassen.
Ein Schwerpunkt bilde auch die Arbeit am neuen Kreisel, der die Zufahrt zum Neubaugebiet markiere. Vorbereitende Arbeiten haben bereits begonnen, in rund zwei Wochen beginnen dann die Arbeiten im Straßenraum. Danach kann der Verkehr nur noch einspurig aus Richtung Autobahn die Baustelle passieren. Die Gegenrichtung wird über Talstraße und Stuttgarter Straße umgeleitet.
Zum konkreten Stand der Erschließungsarbeiten erläuterte Rüdiger Kampa, dass im zukünftigen Straßenraum alles abgeschoben sei, bis auf das Gelände des Pferdehof Vogel. Hier machte Zimmermann auf eine Frage des Bürgermeisters aber unmissverständlich deutlich, dass bis Ende Januar die Hallen entfernt sein müssen, soll der Fortgang der Arbeiten nicht behindert werden.

Im Gelände des zukünftigen Baugebiets "Im neuen Heubusch"

Im Gelände wurden dann nochmals konkret die einzelnen Punkte besichtigt. In einem ersten Schritt mussten dabei die Bäume im zukünftigen Baugebiet entfernt werden. Danach wurde der Humus von den späteren Straßentrassen abgeschoben und gesichert. Angeliefert sind auch bereits die ersten Kanalisationsrohre. Was aber bei dieser Baustellenbesichtigung von allen Beteiligten hervorgehoben wurde, war trotz des trüben Wetters die herrliche Lage dieses Baugebiets, von dem aus an klaren Tagen der Blick bis weit in den Schwarzwald hinein reicht.

[<< Übersicht]