Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.417.743

Volltextsuche



 

25.09.2004 Bergwacht aus St. Gervais

Rettung aus Bergnot demonstriert
Übung der Bergwacht St. Gervais in Bad Herrenalb

Abseilen eines in Bergnot geratenen Kletterers an den Falkensteinfelsen in Bad Herrenalb.

 

 

Die Waldbronner Partnergemeinde St. Gervais liegt am Fuß des Mont Blanc. Als Rettungsorganisation gibt es dort die Bergwacht, oder wie die französische Bezeichnung lautet "Societé de secours de montagne". Mit ihr hatte das Deutsche Rote Kreuz aus Reichenbach im Rahmen der Partnerschaft Verbindung aufgenommen. Nach einem Besuch in St. Gervais kamen jetzt 16 Personen nach Waldbronn, darunter elf Mitglieder der Bergwacht, die alle in Familien untergebracht wurden.
August Schwab führte die französischen Freunde zunächst durch Waldbronn und der erste Tag mündete in einen Besuch der Albtherme. Am nächsten Tag stand eine Stadtführung in Ettlingen auf dem Programm, die Karin Herder-Gysser leitete.
Am Nachmittag ging es dann nach Bad Herrenalb,. wo die Societé de secours de montagne aus Saint Gervais und die DRK Bereitschaft Reichenbach sowie die Bergwacht Bad Herrenalb an den Falkensteinfelsen im Ortsteil Kullenmühle die Rettung eines in Bergnot geratenen Kletterers übten. Dieser stürzte am Seil hängend einige Meter ab und zog sich einen Unterschenkelbruch zu. Die für solche Bergunfälle ausgebildete "Bergwacht" aus St. Gervais rettete den Verunglückten fachgerecht aus seiner misslichen Lage, wie es sich für erfahrene Bergführer gehört.
Ein Helfer kam von der Spitze, am Seil gesichert, zu dem Verunglückten und stellte die Verletzungen fest. Danach orderte er über seine zwei weiteren Helfer das benötigte Hilfsgerät und Material an. Zu dritt wurden dann dem Verletzten das Bein mit einer Vakuumschiene ruhig gestellt und er zum Abtransport auf dem Rücken eines Helfers festgebunden. Mit der Sicherung durch die beiden zusätzlichen Helfer wurde dann an Seilen gesichert der Abstieg begonnen.
Kurz danach wurde der Verletzte dann unten von einer Krankenschwester aus St. Gervais und Sanitätern aus Reichenbach auf eine Trage gebettet und in Decken gehüllt zu dem bereitstehenden Krankenwagen gebracht.
Die Übung bekam einen ernsten Charakter, da ,Petrus seine Schleusen über das Unfallszenario öffnete. Gekonnt meisterten alle Akteure die gestellte Aufgabe. Die Zuschauer, unter ihnen auch Bürgermeister Harald Ehrler, applaudierten den Rettern für die dargebotene Leistung. Trotz Sprachschwierigkeiten, eine Dolmetscherin übersetzte das Geschehen, klappte die Zusammenarbeit vorzüglich. Wenn der Wettergott besseres Wetter geboten hätte, wären bestimmt einige Besucher mehr aus Waldbronn gekommen. Im Anschluss traf man sich gemeinsam zu Kaffee und Kuchen in einem Bauernhaus.
Diesen ereignisreichen Tag beschlossen alle mit einem Besuch beim Weinfest des Gesangverein "Concordia" Reichenbach in der Waldbronner Festhalle. Am nächsten Tag stand dann Abschiednehmen auf dem Programm. Alle waren sich sicher, dass dies nicht der letzte gegenseitige Besuch war.

[<< Übersicht]