Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.426.843

Volltextsuche



 

02.03.2002 Kunst im Kurhaus: Ausstellung Schlemmer

Bei der Eröffnung der Ausstellung (v.r.) Bruno Kraski, der als Leiter der Kurverwaltung begrüßte, Ingeborg Schlemmer und Heinz Weber, der in das Werk der Künstlerin einführte.

Bei der Eröffnung der Ausstellung (v.r.) Bruno Kraski, der als Leiter der Kurverwaltung begrüßte, Ingeborg Schlemmer und Heinz Weber, der in das Werk der Künstlerin einführte.

Bilder nehmen durch Ruhe gefangen

Ingeborg Schlemmer stellt im Kurhaus aus

Bilder der Karlsruher Malerin Ingeborg Schlemmer sind in der Reihe "Kunst im Kurhaus" jetzt in Waldbronn zu sehen. Insgesamt 43 Arbeiten, Aquarelle und Zeichnungen, stellt die Künstlerin im Foyer des Kurhauses Waldbronn aus. Die Ausstellung ist noch bis einschließlich Sonntag, 10. März täglich von 15 bis 18 Uhr zu sehen.
Bruno Kraski, Leiter der Kurverwaltung begrüßte anlässlich der Vernissage die zahlreichen Gäste. Die Reihe "Kunst im Kurhaus" habe sich inzwischen etabliert, so nehme es auch nicht Wunder, dass bis zum Jahresende 2003 bereits alle Termine vergeben seien. Danach zeichnete Kraski kurz den künstlerischen Weg der Malerin vom Aquarell bis hin zum Zeichnerischen mit Bleistift, Rötel, Kohle, Pastellkreiden, Feder und Tusche.
In das Werk von Ingeborg Schlemmer, einer Schülerin der aus Reichenbach stammenden Künstlerin Mia Leinberger, die bei der Vernissage anwesend war, führte Heinz Weber ein. Malerei und Zeichnung seien die Kunst des Sehens, die durch Sichtbares Unsichtbares schauen lasse. Mit dieser Ausstellung wage Ingeborg Schlemmer den Schritt aus der Intimität des Freundeskreises in die Öffentlichkeit. In ihren Aquarellen finde sich eine erstaunliche Fülle von Motiven, die in samtig leuchtenden Farben gestaltet seien. Besonders ihre Stilleben seien durch eine Sanfte Stille gekennzeichnet und doch geprägt vom Temperament der Künstlerin.
Ingeborg Schlemmer male spontan ihre Bilder in einem Zug. Dennoch sei das Ergebnis kein Zufall. Landschaften, Stillleben und Porträts prägten ihre Werke, in den letzten Jahren habe sie aber den Zeichenstift als grundlegendes Element verstärkt aufgenommen. Die Schönheit der Bilder resultiere letztlich aus dem Dreiklang von Motiv, Persönlichkeit der Künstlerin und Technik. Dabei entstehen Bilder, die den Betrachter gefangen nehmen, weil sie einfach gefallen.

[<< Übersicht]