Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.417.759

Volltextsuche



 

14.09.2004 DLRG erhält Defribrillator

Defibrillator bei DLRG hilft Leben retten
Gerät kommt in Freibad und Albtherme zum Einsatz

Die Spende in Scheckform überreichten (v.re.) Ulrich Schneid, Ralf Störzbach und Bürgermeister Harald Ehrler an DLRG-Vorsitzenden Thomas Gut.


Im Freibad Waldbronn steht ab der kommenden Badesaison ein Defibrillator zur Verfügung. Er hilft bei einem plötzlichen Herzstillstand Leben zu retten und dient so der Sicherheit der Badegäste. Zwar kann das Gerät erst Mitte November geliefert werden, weil die Nachfrage nach diesen Geräten derzeit sehr groß ist, aber der Scheck wurde bereits jetzt übergeben.
Unter dem Motto "Dieser Koffer rettet Leben" sammelten die ortsansässigen Geschäfte und Vereine am verkaufsoffenen Sonntag im Juni für dieses Gerät. Dafür ging sogar Waldbronns Bürgermeister baden, sein "Wasserfall" in den Dunktank der DLRG wurde versteigert und der Erlös kam ebenfalls dem Defibrillator zugute. Insgesamt erbrachte die gesamte Aktion den stolzen Betrag von 2.869,36 Euro.
Dabei, so Bürgermeister Harald Ehrler bei der Übergabe des Schecks, handelte es sich um eine besondere Form des bürgerschaftlichen Engagements. Auf unkomplizierte Art konnte so das Leben rettende Gerät beschafft werden. Die Kurverwaltung, so der Bürgermeister, werde zusätzlich ein Trainingsgerät für den Defibrillator beschaffen, das einen Wert von 850 Euro darstelle. Mit ihm können die Mitglieder der DLRG, das Schwimmbadpersonal und interessierte Laien geschult werden.
Ralf Störzbach bedankte sich als Organisator nochmals bei allen beteiligten Unternehmen für die spontane Bereitschaft zum Mittun und für Spenden. Besonders erwähnte er die Firmen Lindenbräu, Taller GmbH, "Bratwurst Karl" Karl Becker, pb Paul Becker Karlsruhe, Fahrschule Bruno Walther, Boulevard Baden und den Musikverein "Lyra" Reichenbach, die mit größeren Beträgen zu dem Spendenergebnis beitrugen.
Waldbronns DLRG-Vorsitzender Thomas Gut dankte für die Spende und sagte zu, dass das Gerät während der Wintermonate in der Albtherme stationiert werde, so dass auch da zukünftig eine höhere Sicherheit bei einem Ernstfall gegeben sei. Die Funktionsweise des Defribrillators erläuterte DLRG-Landesverbandsarzt Dr. Jan-Eric Ensslin.

[<< Übersicht]