Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.518.739

Volltextsuche



 

23.02.2002 Freiwillige Feuerwehr Etzenrot: Jahreshauptversammlung

Feuerwehr Etzenrot hielt Rückblick

44 Einsätze mit 651 Einsatzstunden

Rückblick hielt die Abteilung Etzenrot der Freiwilligen Feuerwehr Waldbronn. Abteilungskommandant Klaus Pukowski konnte unter den Feuerwehrkameradinnen und Kameraden auch zahlreiche Gemeinderäte begrüßen. In seinem Kommandantenbericht führte er aus, dass die Abteilung Etzenrot Insgesamt 651 Einsatzstunden bei 44 Einsätzen im Jahr 2001 im Dienste der Allgemeinheit unterwegs war. Fast ein Drittel der Einsätze waren Sicherheitswachdienste im Kurhaus.
13 Kameraden waren im vergangenen Jahr auf Lehrgängen des Unterkreises Albtal sowie an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal. Den derzeitigen Personalstand bezifferte Pukowski mit 36 Aktiven. Stolz sei man in der Abteilung auch auf die große Jugendabteilung, die zur Zeit aus 14 Mädchen und 20 Jungen im Alter zwischen 9 und 17 Jahren besteht. Hier galt sein besonderer Dank den Jugendleitern Jannis Duffner und Christian Müller. Sechs Jugendliche waren auch an diesem Abend vom Abteilungskommandanten eingeladen. Sie wurden am 30.12.2001 von ihm alarmiert, um die Räumlichkeiten für die evakuierten Bewohner des Campingplatzes Neurod herzurichten. Des weiteren unterstützen Sie die aktiven Kameraden mit Telefondienst und halfen dem DRK Etzenrot bei der Versorgung und bauten nachts noch mit den Aktiven die Notstromversorgung im Gerätehaus auf.
Fast vollständig bei der Jahreshauptversammlung war die 13 - köpfige Alterswehr unter der Leitung ihres Obmannes Wilhelm Höger angetreten. Pukowski verwies darauf, das die Alterswehr in Etzenrot ein wichtiger Bestandteil der Abteilung ist und die Wehr ständig unterstützt und auch zu wichtigen Entscheidungen zu Rate gezogen wird.
Viel schneller als erhofft konnte die Abteilung im Januar ein neues MTW übernehmen, welches im Preis unter den vom Gemeinderat beschlossenen Mitteln von der Abteilung beschafft werden konnte. Bereits 125 Stunden wurden inzwischen aufgewendet, um das Fahrzeug für den Feuerwehrdienst herzurichten. Mit den anstehenden Umbauarbeiten im Gerätehaus wird im Moment noch nicht begonnen, da man in Zusammenarbeit mit dem Ortsbauamt noch verschiedene Varianten beraten möchte.
Schriftführer Jannis Duffner berichtete dann über die sonstigen Aktivitäten der Wehr, wie z.B. Besuche an der Waldschule, Teilnahme am Ferienprogramm, den Ausflug nach Passau und gab dann Ausblick auf die anstehenden Termine im laufenden Jahr. Über die Finanzen der Abteilung Etzenrot informierte Kassenwart Joachim Anderer in Einnahmen und Ausgaben. Ortskommandant Peter Weißenborn überbrachte Grußworte der Gesamtwehr und berichtete kurz über die am morgen stattgefundene Kommandantendienstversammlung in Kronau.
Christian Müller berichtete über die Aktivitäten der Jugendwehr und lobte ebenfalls nochmals die drei Mädchen und drei Jungen für ihre Einsatzbereitschaft am 30. Dezember. Gemeinderat Willi Becker nahm die Entlastung der Verwaltung vor. Dass man bei der Feuerwehr auch sparen kann, bewies die günstige Beschaffung des MTW, welches mit 3.000 km fast noch ein Neuwagen ist, so Becker. Er sicherte der Abteilung Unterstützung bei der Planung und Ausführung der Sanierung des Gerätehauses durch die Gemeinde zu. Sechs Wehrmänner wurden für vollständigen Probenbesuch geehrt, wobei Kommandant Pukowski darauf hinwies, dass weitere 15 Kameraden nur einmal aus beruflichen Gründen gefehlt hatten. Auf die recht seltene Konstellation, Feuerwehr und DRK friedfertig in einem Haus, verwies Pukowski in seinem Schlusswort.

 

[<< Übersicht]