Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.416.957

Volltextsuche



 

06.07.2004 2. Bürgerforum zum Leitbild

Viel Engagement beim Leitbild
Projektgruppen präsentierten Vorschläge beim 2. Bürgerforum


Ein Bündel mit Wünschen, Vorschlägen und Erinnerungen überreichten die Ateurinnen und Akteure der einzelnen Projektgruppen an Bürgermeister Harald Ehrler

In der Projektphase angekommen ist das Leitbild 2020 der Gemeinde Waldbronn. Das 2. Bürgerforum war jetzt ein Zwischenbericht, mit durchaus konkreten Ansatzpunkten. 14 Projektgruppen stellten in der fast dreistündigen Veranstaltung die Ergebnisse ihrer Arbeit vor. Mut macht für den weiteren Leitbildprozess in Waldbronn das Engagement an dieser Arbeit, das aus den einzelnen Berichten deutlich herauszulesen war. Moderiert wurde der Abend von Edmund Lauinger, Leitbildbeauftragter der Gemeinde Waldbronn.

Interessierte Zuhörinnen und Zuhörer beim 2. Bürgerforum


Musikalisch wurde das Bürgerforum umrahmt von der neugegründeten Schülerkapelle des Musikverein Busenbach unter der Leitung von Dietmar Schulze, einem Ensemble des Akkordeon-Orchesters Reichenbach, Leitung Uwe Müller, und zwei AkkoKids, die gleichzeitig die Klammer zur Projektgruppe "Kinder brauchen Musik" bildeten.

Mit einem ganzen Bündel Wünschen,
Anregungen und Erinnerungen
bepackt: Bürgermeister Harald Ehrler.

"Keine Plaudergruppen oder Lobbyisten" seien in den Projektgruppen aktiv, sagte
Bürgermeister Harald Ehrler. Das 2. Bürgerforum, so seine Hoffnung, solle dazu beitragen, noch mehr Bürger für den Leitbildprozess zu gewinnen. Die Schautafeln mit den Ergebnissen der einzelnen Gruppen werden in den kommenden drei
Wochen im Rathaus zu sehen sein. Durchgeführt wurde das 2. Bürgerforum ohne die DMG, gab der Bürgermeister noch bekannt. Sie habe den Anstoß gegeben, jetzt
müsse der Prozess auf eigenen Füßen laufen.
Konkrete Arbeit wurde in den einzelnen Gruppen geleistet. Im Sozialen Bereich wurde ein Ortsplan für Rollstuhlfahrer entworfen. Ein Modellprojekt wurde angekurbelt, das gerade älteren Menschen über eine Vernetzung Hilfe bei notwendigen Dienstleistungen geben soll. Hier ist bereits ganz konkret ein Zuschussantrag in Stuttgart gestellt. Eine weitere Gruppe bemüht sich darum, dass
Kinder und Senioren zueinander finden. Aufgebaut wird eine Kontaktbörse für ehrenamtliches Engagement, deren Zielgruppe Neurentner aber auch Jugendliche sind. Von diesem Projekt aus sind bereits erste Patenschaften angelaufen. Eine Broschüre erstellen mit den in Waldbronn vorhandenen musikalischen Ausbildungsmöglichkeiten will die Projektgruppe "Kinder brauchen Musik".
Anregungen zur Ressourcen-Schonung bei der Energienutzung, Hilfen bei der Gestaltung von Grünflächen und ein Schulprojekt "Naturerfahrung für Kinder im

Leonie und Lenna, 7 und 6 Jahre alt, von
den Akko-Kids umrahmten die
Präsentation "Kinder brauchen Musik"

Vorschulalter" waren weitere Themen mit konkreten Ansatzpunkten. Auf die Gefahren des Mobilfunks machten in einem kleinen Sketch die Mitglieder der
gleichnamigen Projektgruppe aufmerksam.
Mit der Verbesserung der Situation im Rathausmarkt und der Frage "Warum einkaufen in Waldbronn" stellten zwei weitere Gruppen ihre Ergebnisse vor. Verkehrs- und Parkraumfragen wurden mit konkreten Vorschlägen zu Nelken- und Leopoldstraße angegangen. Von hier kam auch der Vorschlag, einen Versuch mit mobilen Bäumen zu starten. Fünf Erlebnispfade regte die Gruppe "Nutzung der Landschaft für Tourismus und Freizeit" an. Eine Anlaufstelle für Anfragen zur Ortsgeschichte will der Heimatverein werden.

Jede am 2. Bürgerforum beteiligte Gruppe steckte einen Wunschzettel oder einen für ihre Arbeit typischen Gegenstand in ein Bündel, das Isa Weinerth bereithielt.
Zum Schluss des Bürgerforums wurde das gut gefüllte Säckchen dann dem
Waldbronner Ortsoberhaupt überreicht, um ihn an die Projekte zu erinnern.

Lebhafte Diskussionen gab es nach den Präsentationen an den einzelnen Ständen.

[<< Übersicht]