Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.575.871

Volltextsuche



 

03.07.2004 Waldbronner Bauherrentage 2004

Informationen rund ums Bauen
Waldbronner Bauherrentage mit breitem Angebot

Eröffnet wurden die Bauherrentage durch Bürgermeister Harald Ehrler

Von einer "kleinen Leistungsschau" des Waldbronner Handwerks sprach Bürgermeister Harald Ehrler bei der Eröffnung der "Waldbronner Bauherrentage 2004". Und in der Tat: im und ums Rathaus konnten sich potenzielle Häuslesbauer informieren, was beim Bauen derzeit Stand der Technik ist. Interessant waren die Bauherrentage aber auch für Hausbesitzer, die die eine oder andere Modernisierung an ihrem Wohneigentum planen oder sich einfach nur einmal informieren wollten.

Breiten Raum gleich an mehreren Ständen nahm die Haustechnik ein.


Zu leiden hatten die Stände vor dem Rathaus etwas unter dem wechselhaftem Wetter, denn auf kurze Sonnenscheinperioden folgten teilweise heftige Regengüsse. Erörtert wurde aber auch die Frage, ob die Bauherrentage im Blick auf das Neubaugebiet "Im neuen Heubusch" nicht etwas zu früh angesetzt waren. Eine Widerholung, so der mehrheitliche Tenor, sollte ins Auge gefasst werden. Beim Zeitpunkt allerdings gingen die Meinungen noch etwas auseinander. Der Herbst diesen Jahres oder das kommende Frühjahr wurden hier genannt.

Interessante Informationen gab es an allen Ständen, hier ging es um Solarenergie.


Was aber bei diesen Bauherrentagen schon auf Interesse stieß, waren die hochkarätig besetzten Fachvorträge im Bürgersaal des Rathauses. Hier wurde nicht nur "konsumiert", es wurde auch interessiert nachgefragt. Dabei ging es am Freitag um Baumöglichkeiten Im neuen Heubusch", dessen Beginn durch den ersten Spatenstich unmittelbar vor den Bauherrentagen markiert wurde. Dipl. Ing. Patrick Humpert, der Planer des Baugebiets informierte hier aus erster Hand. "Dachbegrünung" war ein weiterer Schwerpunkt. Dazu konnte mit Dr. Gunter Mann der Vorsitzende der Fachvereinigung Bauwerksbegrünung gewonnen werden. Vom Bürgermeister besonders hervorgehoben war der letzte Vortrag am Samstag. Dipl. Ing. Klaus W. König aus Überlingen, "der Regenwasserpapst", so der Bürgermeister, sprach über "Regenwasserbewirtschaftung.

Die verschiedensten Aspekte von Bauen und Modernisieren waren bei den Bauherrentagen zu sehen.

Über "Bauherrenmodelle" informierte dann am Sonntag Dipl. Ing. Patrick Humpert. Solarenergie, so der Bürgermeister bei der Eröffnung, hat für Waldbronn einen besonderten Stellenwert. Immerhin hat die Gemeinde in einem bundesweiten Ranking mehr Solarpunkte auf dem Konto als beispielsweise Freiburg. Damit diese Entwicklung fortgesetzt werden kann, informierte Dipl. Ing. Martin Lazar vom BUND über die "Nutzung von Solarenergie". Im Anschluss an diesen Vortrag war zudem die Möglichkeit geboten, eine private Solaranlage zu besichtigen.

Haustechnik und Dachflächenfenster waren gleich mehrfach vertreten.


"Schimmelbildung vermeiden" war das Thema von Wolfgang Hornikel von der gleichnamiger Waldbronner Firma. Wer bauen will, muss auch einige rechtliche Fragen beachten. Über "Baugenehmigungsverfahren und Kenntnisgabeverfahren" informierte Rechtsanwalt Dr. Werner Finger. Wer baut, will auch sicher wohnen. Einbruchschutz war deshalb das Thema beim Referat von Kriminalhauptkommissar Rausch von der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle. "Bauen im Bestand - Sanieren und Modernisieren", dieses Thema griffen die Pforzheimer Architekten Dipl. Ing. Mathias Lipscher und Dipl. Ing. Hinrich Reyelts auf. Der letzte Vortrag schließlich befasste sich mit dem "Passivhaus". Dazu konnte Dipl. Ing. Barbara Bisch vom Arbeitskreis Energieberatung der Architektenkammer Baden-Württemberg gewonnen werden.

Hochbau, Zimmerei, Schlosserei und Innenausbau waren beim Handwerkernetzwerk aus dem Ermlisgrund an einem Stand vereint.


Rund ums Rathaus und auch drinnen präsentieren 28 Firmen aus Waldbronn und der Region an informativ gestalteten Ständen ihre Produkte. Wer also vorhat zu bauen, zu sanieren oder zu modernisieren, für den waren diese Waldbronner Bauherrentage eine gute Gelegenheit, sich zu informieren und Hilfen für eine Entscheidung zu finden. Die Waldbronner Handwerker aber stellten mit dieser Schau einmal mehr ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis.
An den Bauherrentagen 2004 waren folgende Firmen und Organisationen beteiligt:
1. Aus Waldbronn:
Martin Anderer, Innenausbau; Becker GmbH, Sanitärtechnik und Blechnerei; BUND Ortsgruppe Karlsbad/Waldbronn; Gutzeit GmbH, Bauelemente (Fenster); Horst Fäßler, Schlosserei; Wolfgang Hornikel, Stuckateur- und Malerbetrieb; Hermann Katz GmbH & Co. KG, Sanitäre Anlagen; Kraft GmbH & Co. KG, Baugeschäft; Masino GmbH, Baugeschäft; Kurt Moser, Dachflächenfenster; Reiser & Vogel, Solaranlagen, Telekommunikationstechnik; Siffermann Hoch - und Tiefbau GmbH; Siffermann Holzbau GmbH.
2. Aus der Region waren beteiligt:
Architektenkammer Karlsruhe, AK Energieberatung; EnBW Regional AG Ettlingen; HandwerkerHaus; Mall GmbH, Umweltsysteme; Optigrün International AG, Dachbegrünung; Ritter Energie - und Umwelttechnik GmbH; Polizeipräsidium Karlsruhe; Sparkasse Ettlingen; Volksbank Ettlingen; WeberHaus GmbH & Co. KG.

Auch die beiden regionalen Banken, Sparkasse Ettlingen und Volksbank Ettlingen, informierten über das geld zum Bauen.


3. Architekten:
Architekten Lenzstraße Dreizehn; Friederike Prasse, Waldbronn; Feridun Samadi und Markus Bleile; aLu Architekten (R. und. M. Lumpp), Waldbronn; Atelier 77 (Keck, Fuchs - Keck), Kochmühle Neurod.

[<< Übersicht]