Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.519.037

Volltextsuche



 

03.06.2004 Waldbronn im Ural

Waldbronner Wappen im Ural
Gemeinderat Manfred Hübscher überbrachte Grüße des Bürgermeisters

Dr. Marina Lukitschewa, Leiterin des Deutschen Informationszentrums, erhält durch Gemeinderat Manfred Hübscher Urkunde und Waldbronner Wappen im Auftrag von Bürgermeister Harald Ehrler.

1992 wurde eine Partnerschaft zwischen dem Land Baden-Württemberg und dem Gebiet Swerdlowsk geschlossen, die mit einem förmlichen Vertrag besiegelt wurde. 1994 folgte schließlich die Einrichtung des Deutschen Informationszentrums durch das Land.
Aus diesem Anlass führte jetzt die Landesakademie für Lehrerfortbildung Calw eine Studienfahrt nach Jekaterinburg durch. Die Akademie pflegt seit über 12 Jahren die Partnerschaft des Landes Baden-Württemberg mit dem Gebiet Jekaterinburg. Im Rahmen dieser Fahrt wurde das 10-jährige Bestehen des Deutschen Informationszentrums an der Pädagogischen Universität Jekaterinburg gefeiert. Zahlreiche Lehrkräfte aus diesem Gebiet waren schon zu Fortbildungsveranstaltungen in Calw und besuchten dabei auch in Waldbronn die Schulen oder nahmen am Kurparkfest teil. Deshalb übergab Gemeinderat Manfred Hübscher, der an der Akademie in Calw für die Kontakte zu Jekaterinburg zuständig ist, im Auftrag von Bürgermeister Harald Ehrler als Jubiläumsgeschenk das Waldbronner Wappen und überbrachte die herzlichsten Grüße und Glückwünsche der Gemeinde Waldbronn. Während der Ansprache Frau Dr. Marina Lukitschewa, der Leiterin des Deutschen Zentrums, gab in ihrer Ansprache der Hoffnung Ausdruck, dass diese Partnerschaft auch in Zukunft bestehen bleibt und eine Vertiefung erfährt. Für die Studentinnen und Studenten sowie für den Lehrkörper sei diese Deutsche Informationsstelle ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung an der Universität.
Während der Reise wurde auch das Kinderheim in Werchaturie, Ural, wieder besucht. Dort erinnert man sich heute noch gern an die großzügige Spende, die von den Frauen der CDU Waldbronn getätigt wurde. Der Erlös dieser Aktion hat dem Kinderheim neue Betten beschert und, so lustig es klingt, auch einen neuen Kühlschrank.

[<< Übersicht]