Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.676.876

Volltextsuche



 

21.03.2004 Konzert Harmonika Ring Busenbach

Jugendensemble ließ Vampire tanzen
"Frühjahrs-Konzert" des Harmonika Ring Busenbach

Das Jugendensemble, hier mit Carolin Seeger (re.) im Gesangspart ließ die Vampire tanzen.

 Jugendensemble und 1. Orchester gestalteten das schon traditionelle "Frühjahrs-Konzert" des Harmonika-Ring Busenbach im Kurhaus Waldbronn. Vorsitzender Ernst-Günther Schulmann begrüßte unter den Zuhörern auch Bürgermeister Harald Ehrler und mit Manfred Kappler den Bezirksvorsitzenden des Deutschen Harmonika-Verbandes, Bezirk Mittelbaden.
Im Rahmen des Konzerts wurden auch langjährige Mitglieder ausgezeichnet. Die Silberne Ehrennadel des Deutschen Harmonika-Verbands erhielt durch den Bezirksvorsitzenden Julia Großmüller, die seit 15 Jahren aktiv musiziert. Die Orchestermitglieder Michael Braun und Jürgen Kunz wurden vom Harmonika-Ring für 30-jährige Aktivität im Orchester ebenso zu Ehrenmitgliedern ernannt, wie Alfons Lauinger, der seit 50 Jahren den Verein unterstützt. 25 Jahre Mitglied sind Margot Hantschk und Hubert Anderer, sie erhielten eine Silberne Nadel, für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Alfons Bauer, Rolf Becker, Hugo Bugger und Ludwig Hutt mit der Goldenen Nadel geehrt.

Ehrungen beim Harmonika-Ring Busenbach (v.li.) Vorsitzender Ernst-Günther Schulmann, Alfons Lauinger, stellvertretender Vorsitzender Thomas Findling, Hugo Bugger, Julia Großmüller, Rolf Becker, stellvertretender Vorsitzender Patrick Fang, Michael Braun und Jürgen Kunz.

Einen guten Eindruck hinterließ das achtköpfige Jugendensemble unter seinem neuen Leiter Michael de Bel. Sie brachten als erste Darbietung "Die totale Finsternis", den wohl bekanntesten Song aus dem Jim Steinmanns Musical "Tanz der Vampire". Dabei beeindruckten nicht nur die jungen Musiker, auch Carolin Seeger überzeugte mit dem Gesangspart. "Billy Joel's Greatest Hits" ließ die Musik dieses Rockidols wieder aufleben. Das Arrangement beider Stücke stammte übrigens von Michael de Bel. Für den lebhaften Beifall bedankten sich die jungen Musiker bei ihrer Zugabe mit Hits von Mike Oldfield.
Mit der dreisätzigen "Planetaria-Suite" von Hans Boll eröffnete das 1. Orchester unter der Leitung von Martin Oberle den Konzertabend, durch den Tabea Münch führte. Ihr folgte, ebenfalls original für Akkordeonorchester geschrieben, "Fantasy", eine Suite in 5 Sätzen, von Wolfgang Russ-Plötz. Mit "Springtime" von Hans-Günther Kölz erwiesen die Musiker dem beginnenden Frühling ihre Reverenz.
Auch der zweite Teil des 1. Orchesters führte mit der Titelmelodie aus "Star Wars" von John Williams, arrangiert von Hans-Günther Kölz, in himmlische Gefilde. Dabei arbeiteten Dirigent und Orchester vor allem das mittlerweile zu einem Evergreen gewordene Star-Wars-Thema gut heraus. "The BEE GEES" fasste im Arrangement von Wolfgang Russ-Plötz Melodien der legendären Gibb-Brüder zusammen, die sich selbst einmal nicht ganz zu Unrecht als "Rolls-Royce unter den Boy-Groups" bezeichneten.
Danach folgte im Arrangement von Heinz Ehme ein Medley aus Leonard Bernsteins Welterfolg "West Side Story". Schön erklang dabei das jubelnde "Maria" und das rhythmisch vorwärtsdrängende "America", zwei der unvergesslichen Songs aus diem Musical. Nach den gezeigten Leistungen war es klar, dass die Zuhörer von den Musikern des Harmonika-Ring Busenbach mit ihrem Beifall eine Zugabe einforderten, die auch bereitwillig gewährt wurde.

Das 1. Orchester unter der Leitung von Martin Oberle beeindruckte beim "Frühjahrs-Konzert".

[<< Übersicht]