Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.417.687

Volltextsuche



 

04.03.2004 Graphisches Infosystem für Waldbronn

Wasser und Abwasser am Computer
Waldbronner Firma schuf Informationssystem für Kommunen

Bürgermeister Harald Ehrler lässt sich von Klaus Horländer das
Informationssystem erläutern, aufmerksam beobachtet von
Hauptamtsleiter Walter Knab.

Elektronisch erfasst wird in Kürze das Wasser- und Kanalnetz in Waldbronn. Ein solches System suchte die Gemeinde schon seit längerem, wie Bürgermeister Harald Ehrler erläuterte. Im Zuge dieser Erkundigungen stieß man auf die Firma "graphservice", die solche Systeme anbietet und unter anderen die Städte Stuttgart und Berlin zu ihren Kunden zählt, aber auch die Gemeinde Karlsbad nutzt das Programm. Die Entscheidung für das System "GeoAS" wurde noch dadurch erleichtert, dass "graphservice" seit 1992 im Waldbronner Ermlisgrund ansässig ist.
Vor Ort informierten sich jetzt Bürgermeister Harald Ehrler, Hauptamtsleiter Walter Knab und Harald Irion vom Amt für Wirtschaftsförderung, bei "graphservice". Geschäftsführer Klaus Horländer stellte seine Firma und ihre Produkte rund um das ausschließliche Geschäftsgebiet, die graphische Datenverarbeitung, kurz vor. Derzeit, so Horländer, beschäftige die Firma 32 Mitarbeiter. Ein Rundgang durch die Geschäftsräume schloss sich an.
Die Gemeinde hat durch das System "GeoAS" viele Vorteile. Grundlage für die Pläne ist die Liegenschaftskarte, in die die einzelnen Netze wie Wasser oder Abwasser eingegeben werden. Aber auch die Verwaltung von Grünflächen, ganzen Baugebieten, Ökokonten, Verkehrsschildern und, und, und ... ist über dieses System möglich, das Klaus Horländer und Thorsten Rakutt ihren Besuchern anschaulich demonstrierten. Der schnelle Zugriff auf diese Daten, das betonte Waldbronns Bürgermeister ausdrücklich, liege auch im Interesse der Bürger.
In die Pläne eingegeben werden nicht nur die genaue Lage der einzelnen Ver- und
Entsorgungsleitungen, auch ihre Stärke, die Lage der Hausanschlüsse, die Größe
von Revisionsschächten usw. kann über dieses "Geographisch-Technische-Informations-System", wie der Fachausdruck für diese Anwendungen heißt, erfasst werden. In Waldbronn soll es gemeinsam angewendet werden von den gemeindlichen Wasserwerken und dem Wasserzweckverband Alb-Pfinz-Hügelland.
Über die Wasserleitungen hinaus soll auch das Kanalnetz in dieses System eingespielt werden. Vorteil ist auch, dass die einzelnen Kartenausschnitte vergrößerbar sind, so dass einzelne Details deutlich darstellbar sind. Aber nicht nur diese Zoomfunktion erleichtert die Dokumentation. In das System können auch Bilder oder Videosequenzen, z.B. von Kanalbefahrungen, eingespielt werden.
Wie Hauptamtsleiter Walter Knab ergänzend sagte, sei daran gedacht, das System
"GeoAS" den Wassermeistern auf ihren Laptop zu spielen, damit sie vor Ort ebenfalls schnell über diese Daten verfügen können.

[<< Übersicht]