Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.468.620

Volltextsuche



 

26.02.2004 Mobilfunkbelastung in der Hellenstraße

Ergebnisse der Nessung der elektromagnetischen Feldstärke
im Ortsteil Busenbach, Hellenstraße
durch die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post

Die RegTP hat am 30.7.2003 im Auftrag des Landes Baden - Württemberg die elektromagnetische Feldstärke die von dem auf Ettlinger Gemarkung stehenden Sendemast ausgeht gemessen. Das Messergebnis, das im Internet auf der Seite der RegTP veröffentlicht ist, wird nachfolgend bekannt gegeben:

Bed. 1+2:  Maßgebliche Funkdienste: Amateurfunk, Rundfunk (UKW, MW, KW), Fernsehfunk TV
100 % Maximal zulässige Grenzwerte
0,595 % Die maximal zulässigen Grenzwerte werden an diesem Messort zu 0,595% ausgeschöpft
99,405 % Daraus ergibt sich für diesen Messort ein Grenzwertunterschreitung von 99,405 %.
Bed. 3+4: Maßgebliche Funkdienste: Betriebsfunk, Datenfunk, Mobilfunk, Polizeifunk, Rettungsfunk
100 % Maximal zulässige Grenzwerte
0,0134 % Die maximal zulässigen Grenzwerte werden an diesem Messort zu 0,0134 % ausgeschöpft.
99,9866 % Daraus ergibt sich für diesen Messort eine Grenzwertunterschreitung von 99,9866 %.

In der Regel werden die maximal zulässigen Grenzwerte nur zu einem Bruchteil ausgeschöpft. Um diesen Sachverhalt überhaupt darstellen zu können, musste im Balkendiagramm eine nichtlineare Skalierung gewählt werden.

Die von der RegTP veröffentlichten Messergebnisse liegen im Rahmen dessen, was Herr Dipl. Ing. Honisch im Auftrag der Gemeinde bei seinen Messungen am 15.06.2001 für die Hellenstraße ermittelt hatte. Die Gemeindeverwaltung möchte deshalb nochmals betonen, dass nicht nur die deutschen Grenzwerte sondern auch die sogenannten „Salzburger Richtwerte" für Mobilfunksender unterschritten werden.

Gemeinde Waldbronn
Rechtsamt

[<< Übersicht]