Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.668.268

Volltextsuche



 

15.02.2004 Frauenfastnacht in Reichenbach

Buntes Treiben auf der Burg St. Wendelin
Katholische Frauen Reichenbach feierten Fastnacht


Frauenfastnacht in Reichenbach

Die Jakob-Sisters in Reichenbach

"Auf de Burg St. Wendelin – da gehen alle Narren hin" war das Motto der diesjährigen Frauenfastnacht im Pfarrzentrum Ernst Kneis in Reichenbach. Dreimal rollte ein
buntes Programm vor den frohgestimmten Zuschauern ab, wobei der erste Abend schon traditionell –mit wenigen Ausnahmen- nur Frauen vorbehalten ist. In wechselnder Folge führten die Vorstandsfrauen der katholischen Frauengemeinschaft
Reichenbach durch das närrische Programm. Auch schon fast selbstverständlich für die Frauenfastnacht: man konnte unbeschwert lachen, keiner der Witze zielte unter die Gürtellinie, und das tat der Stimmung durchaus keinen Abbruch.
Musikalisch geleiteten Achim Waible und Harald Jung durch den Abend und brach-
ten mit drei Schunkelrunden den Saal gewaltig in Schwung. Nach dem Einzug der
Fanfarenbläser und der Burgfräulein begrüßten Elisabeth Anderer und Ilse Weber
ihre närrischen Burgbewohner, unter ihnen besonders "Burggraf" Pfarrer Joachim
Greulich, "Ehrenritter" Martin Altenbach, und Hubertus "von" Kuderer, den Pfarrge-
meinderatsvorsitzenden.
Danach eroberten "Zwei, die alles wissen" die Bühne. Die Marktfrauen Meta Becker und Elke Kunz, Mutter und Tochter, hatten gut aufgepasst das Jahr über. So fürchteten sie, dass sie ihre Kräuter zukünftig in der "Raubritterburg Berlin" verkaufen müssen, wo "immer noch was zu holen ist, so lange die so viele Beraterverträger vergeben". Auch für die Kindergartenproblematik in Reichernbach hatten sie eine Lösung parat: den Wagen für den Waldkindergarten einige Nummern größer machen, dort die Gemeindeverwaltung ansiedeln, und schon kanndas Rathaus zum Kindergarten werden. Ebenfalls ins aktuelle Geschehen zielte Elisabeth Anderer als Schlossgespenst. Sie hatte von ihrer hohen Warte einen guten Überblick, was in der Pfarrei und bei den Frauen so passiert war.

Frauenfastnacht in Reichenbach

Die zwei Marktfrauen Monika Fang und Ute Thimm


Und auch die "Wendelinos", traditionell der Schlusspunkt, hatten das Jahr über gut
aufgepasst. Sie sangen in den Texten von Elisabeth Anderer von einer Fahrt zur
Gartenschule in Ettlingen, die letztlich über die Autobahn Richtung Basel führte, ü-
ber einen Ausflug mit Komplikationen nach Ludwigsburg, und von einem neuen Ver-
ein, dem Gegenstück zur "KFD" (Katholische Frauen Deutschlands), dem "KMD",
wobei die Männer sogar ein Banner ihr Eigen nennen. Aktiv waren hier alle Vor-
standsfrauen: Elisabeth Anderer, Martina Becker, Monika Fang, Magda Kessler,
Margareta Kraft, Birgit Kunz, Edith Kunz, Elfriede Strack, Ute Thimm, Andrea Tretter, Annette Vogel und Ilse Weber.

Frauenfastnacht in Reichenbach

Gitte (Birgit Kunz) und Rex Gildo (Elisabeth Anderer)

Tänze steuerten zum Programm die Vorstandsfrauen der Frauengemeinschaft bei,
Einstudierung Simone Weber, während die Frauen des Kirchenchors einige Promi-
nente auf die Bühne holten und sie zum Vergnügen des Saal mit Hüten und größe-
ren Ohren ausstaffierten, ehe sie die Eignungsprüfung für den Kirchenchor ablegen
durften. Als "Putzfrau mit Fax" schilderte Roswitha Bichler ihre Probleme mit dieser
technischen Errungenschaft, aber auch die Männer bekamen kräftig ihr Fett weg.
Als "Running Gag" kamen die beiden Babys Birgit Kunz und Andrea Tretter mehr-
fach im Programm, vor allem ihre Kinderreime waren urkomisch vorgetragen. Dazwischen lebte das Programm von zahlreichen Sketchen mit oft mehr als überraschenden Pointen. So bei Margrit Kuderer und Brigitte Kuhnimhof als Psychiater und Patientin mit Pfeiftick. Die gestrenge Lehrerin Edith Kunz hatte danach alle Hände voll mit ihren Schülern Elisabeth Anderer und Ilse Weber zu tun. Familienanschluss war der Perle Elfriede Strack von ihrer Herrschaft Magda Kessler und Ute Thimm zwar zugesagt, aber nicht so gedacht, wie er sich dann entwickelte. Playback-Nummern waren auch im Programm. Zunächst parodierten Monika Fang, Margareta Kraft, Elfriede Strack und Ute Thimm die "Jakob-Sisters", für Klassikfans kamen Ilse Weber und Annette Vogel als Papageno und Papagena, Elisabeth Anderer und Birgit Kunz hatten als Gitte und Rex zu aller Vergnügen so ihre liebe Mühe mit den Zähnen.

Frauenfastnacht in Reichenbach

Opa Magda Kessler und Enkel Ilse Weber


Ute Thimm und Monika Fang trafen sich auf dem Mittwochsmärktle am Monmouth-
Platz, wobei dieser Name dem Polizisten Margareta Kraft so seine Probleme bereitete. Die Vorzüge der "Churchcard" in ihren verschiedenen Ausgaben von lila bis platin pries Andrea Tretter ihrer Freundin Annette Vogel an. Auf dem Weihnachtsmarkt waren Opa Magda Kessler mit seinem Enkel Ilse Weber. Um ein brennendes Bett ging es letztlich beim Kaffeeklatsch von Martina Becker und Ilse Weber und Untermieten Elisabeth Anderer. "Mit e me Apparätle in de Mage leuchte" sollte der Doktor, der aber in Urlaub war, ein gelungener Sketch von Birgit und Edith Kunz. Gegen Ende kamen dann Karline und Thekla fast schon zwei Symbolfiguren der Frauenfastnacht. Mechthilde Schall und Karola Ziegler hatten sich wieder einiges aus ihren Familien zu erzählen, an dem sie alle im Saal teilhaben ließen. Zum Finale versammelten sich dann nochmals alle Mitwirkenden auf der Bühne.

[<< Übersicht]