Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.945.354

Volltextsuche



 

02.02.2002 Concordia feierte am Brunnenplatz

Das Kurhaus schunkelte mit, als die Gaudi – Gugge in den Saal einzog. Mit dabei bei den Impressionen noch die Kinder- und Jugendtanzgarde.

Das Kurhaus schunkelte mit, als die Gaudi – Gugge in den Saal einzog. Mit dabei bei den Impressionen noch die Kinder- und Jugendtanzgarde.

Am Brunnenplatz geschunkelt und gelacht

Sängerball der "Concordia" Reichenbach mit buntem Programm

"Am Brunnenplatz wird getanzt und gelacht", unter diesem Motto feierte der Gesangverein "Concordia" Reichenbach ein vierstündiges närrisches Fest mit rund 180 Mitwirkenden im Kurhaus Waldbronn. Die Richtung war damit vorgegeben: Glossierung des Ortsgeschehens und fastnachtliche Fröhlichkeit hieß die Parole. Dazu trug auch Franz "Sales" Becker mit seiner zügigen Sitzungsleitung bei. Die musikalische Untermalung legte die Kapelle "Phoenix" unter das närrische Geschehen, das noch zweimal am Freitag, 8. und Samstag, 9. Februar wiederholt wird. Für beide Veranstaltungen sind noch Karten erhältlich.
Etwas Besonderes lassen sich die Concordia – Fastnachter immer für den Anfang einfallen. Diesmal war es eine Suchmeldung, mit der die Froschteich-Sänger in Polizeiuniformen das närrische Publikum auf das Kommende einstimmten mit "em Franz sei Fraa is durchgebrannt" auf badische, schwäbisch, tirolerisch, je nachdem wo gerade gesucht wurde. Die Gesuchte schließlich zog dann am Arm ihres Mannes wohlbehalten in den Kurhaussaal ein.
Ein Trumpf des Concordia–Faschings sind die zahlreichen Gruppen. Die "Rot-grünen-Funken" eröffneten danach mit einem schmissigen Gardemarsch in der Choreografie von Gesine Anderer. Mit ihrem gelungenen, abwechslungsreich gestalteten Schautanz, Einstudierung Katrin Anderer, entführten sie ihr Publikum in einen "Emergency – Room" und wirbelten als Krankenschwestern über die Bühne. Aber auch der Nachwuchs konnte sich sehen lassen. Die Kindergarde mit ihrem "Regen-Sonne"–Tanz, Leitung Gaby Bechtel, gewann schnell die Herzen der Narren im Saal. Als "Cheerleader" bot die Jugendgarde unter Nicole Zeyer eine beachtliche Leistung. Als Hippies überzeugte die Frauentanzgruppe, ebenfalls von Nicole Zeyer einstudiert.
Ein Höhepunkt besonderer Art ist die inzwischen auf 84 Aktive angewachsenene gewaltige Gaudi – Gugge, in diesem Jahr mit "Gasttrommler" Harald Ehrler, die unter der Leitung von Hans Dörfler zum Schluss der Sitzung das Kurhaus schier zum Erbeben brachte. Mit ihren Stimmungsliedern sorgten die Froschteichsänger Klaus und Kurt Bechtel, von ihm stammen auch die Texte, Alexander Horsch und Edelbert Schuster für ausgelassene Fröhlichkeit, schon gleich mit ihrem Eingangslied von der verschwundenen Frau des Sitzungspräsidenten, und später mit Liedern, die das Publikum zum Mitmachen animierten. Der Narrenchor unterstützt von Alois Horsch am Klavier und Winfried Fang, Gitarre, beleuchtete nochmals die Bürgermeisterwahl, wo am Wahlabend Harald Ehrler "schwindelnde Höhen" erklomm, besang den Eistreff als "Euroloch" und beerdigte stilvoll die gute alte D-Mark. Die Texte von Klaus Weber hatten fastnachtlichen Biss.
Gegen diese Gruppen behaupteten sich die Büttenredner beachtlich. Norbert Ried in einem gelungenen Vortrag schilderte allerhand Misslichkeiten, die ihm widerfahren und beschloss, sich über nichts mehr aufzuregen. Edelbert Schuster "nörgelte" sich durch die Bundes- und Kommunalpolitik, wobei alle ihr Fett abbekamen. Mechthilde Schall und Eugen Allion hielten sich als Ehepaar gegenseitig ihre Sünden vor und brachten damit den jeweils anderen Teil des närrischen Auditoriums lautstark auf ihre Seite, um zum Schluss aber festzustellen: "Nur gemeinsam sind wir Spitze!". Helmut Völkle telefonierte als "dienstälteste Rauchschwalbe Gottlieb" mit seinem Ignaz, berichtete von der Sitzung im Kurhaus, dem "Ehrlerschen Mausoleum", und erfuhr telefonisch viel Neues aus dem Rathaus.
Als Elferrat kam in diesem Jahr "Vinzenz" Achim Waible, mittlerweile schon eine der Symbolfiguren der Reichenbacher Fastnacht. Er trieb seinen Zuhörern die Lachtränen in die Augen mit seinem Test nach Ortsteilen und den kleinen Sticheleien gegen, wie könnt's anders sein, die Busenbacher, die in diesem Jahr übrigens, ein Novum bei der Concordia, mit Alexandra Bauer und Michaela Hoeft die Pagen stellten, als "Griewewürscht" hübsch verpackt.

Impresionen vom Sängerball: die Rot-grünen Funken bei ihrem Gardetanz, und (v.l.) Achim Waible als Vinzenz, Mechthilde Schall und Eugen Allion als Ehepaar, Edelbert Schuster als Nörgler und Helmut Völkle als dienstälteste Rauchschwalbe Gottlieb.

Impresionen vom Sängerball: die Rot-grünen Funken bei ihrem Gardetanz, und (v.l.) Achim Waible als Vinzenz, Mechthilde Schall und Eugen Allion als Ehepaar, Edelbert Schuster als Nörgler und Helmut Völkle als dienstälteste Rauchschwalbe Gottlieb

[<< Übersicht]