Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.671.650



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


19.12.1999 Musikverein Lyra Reichenbach


Für 30 Jahre aktives Musizieren erhielten aus der Hand des Bezirksvorsitzenden Hans Panny (links) die Ehrennadel in Gold des Blasmusikverbandes Karlsruhe (von rechts) Günther Geisert, Wolfgang Ochs, Jürgen Geisert, Winfried Essig und Daniel Schwab.

Musikverein „Lyra“ Reichenbach:
Bläserjugend legte auch leistungsmäßig zu
Erstes „Konzert zur Weihnachtszeit“ unter der Leitung von Gernot Franz



Jährlich am vierten Adventssonntag stellt sich der Musikverein „Lyra“ Reichenbach mit seinem Konzert zur Weihnachtszeit einer breiten Öffentlichkeit musikalisch dar. In diesem Jahr verfolgten viele der Zuhörer das musikalische Geschehen auf der Bühne aufmerksamer als sonst, stand mit Gernot Franz doch erstmals der Nachfolger von Werner Taller am Pult der Reichenbacher Musiker.
Er konnte auch eine gute Arbeit seines Vorgängers aufbauen und verstand es, mit diesen Pfunden zu wuchern. Die Musiker boten unter ihrem neuen Dirigenten eine runde, konzentrierte Leistung mit einem abwechslungsreichen Programm, das für jeden im Publikum etwas brachte. Gut auch die Bläserjugend, die unter ihrem Leiter Marco König nicht nur zahlenmäßig gewaltige Fortschritte zu verzeichnen hatte.
Zu Beginn hieß Vorsitzender Wilhelm Weckenmann im Großen Saal des Kurhauses Waldbronn eine Reihe von Gästen unter den Zuhörern willkommen. Sein besonderer Gruß galt dabei Ehrenbürger Alfred Ohl, Pfarrerin Sabine Jestadt, Bürgermeisterstellvertreter Helmut Völkle, Verbandsdirigent Thorsten Reinau, Bezirksvorsitzendem Hans Panny, einer Abordnung der Feldmusik Rothenburg aus der Schweiz, Rektor Peter Hepperle und Musikschulleiter Armin Bitterwolf.
Als Einleitung zur Bläserjugend betonte Weckenmann den hohen Stellenwert, den die Jugendarbeit bei der „Lyra“ einnehme. Seit mehr als 60 Jahren gebe es bereits Schüler- oder Jugendorchester und damit qualifizierte Jugendarbeit beim Musikverein „Lyra“ Reichenbach.
Bezirksvorsitzender Hans Panny überbrachte die Grüße von Bezirk und Blasmusikverband und ehrte langjährige Aktive. Mit der Ehrennadel in Bronze des Blasmusikverbandes Karlsruhe für 10 Jahre aktives Musizieren wurden ausgezeichnet: Julia Löffler, Jürgen Becker, Markus Kraft, Andreas Krückl, Jochen Mareth, Tobias Müller, Torsten Rangs und Jens Weber. 30 Jahre sind aktiv und erhielten die Ehrennadel in Gold des Blasmusikverbandes Karlsruhe: Winfried Essig, Günter Geisert, Jürgen Geisert, Wolfgang Ochs und Daniel Schwab.
Die Bläserjugend unter ihrem Dirigenten Marco König begann mit dem Original – Blasmusikstück „Voodoo Dance“ von Elliot del Borgo. Ihre Klangvielfalt konnten sie mit „Voices“ von Vangelis im Arrangement von Ron Sebregts demonstrieren. „Quality Street“ von Koen de Wolf folgte mit „Kitchen Fiesta“ von Mike Story ein originelles Stück Musik. Vom „Soloschlagwerk“ wurden dabei Töpfe, Gläser und sogar ein Mixer zum Klingen gebracht. Von Jacob de Haan stammte der „Cornfield Rock“, ebenfalls original für Blasmusik geschrieben. Mit „Sleigh Ride“ von Leroy Anderson verabschiedeten sich die jungen Musiker und gaben damit auch einen Hinweis auf das winterliche Wetter.
Durch das Programm des Blasorchesters führte dann wieder Dr. Dieter Bertelmann. Die Musiker begannen mit der 1963 entstandenen „Music for a Ceremony“ von John J. Morrisey. Als Ouvertüre hatten sie diesmal „Pique Dame“ von Franz von Suppè gewählt, die stimmig und mit Schwung vorgetragen wurde und den Musikern einiges abverlangte. Auch der Konzertwalzer „Vom Donauufer“ des Pragers Julius Fucik gefiel durch die schwungvolle und rhythmisch ausgewogene Darbietung. Mit dem Konzertmarsch „Abschied der Gladiatoren“ von H. L. Blankenburg endete der erste teil schmissig.
Modern unterhaltend war es dann im zweiten Teil, der mit „Stockholm Waterfestival“, einer „Symphonic Rockouverture“ von Luigi di Ghisallo begann und in dem die Musiker unter Gernot Franz zeigten, dass sie auch diese Musikrichtung beherrschen. Pi Scheffers „March of the Melody Makers“ folgte ein Medley mit Melodien der Gruppe „Supertramp“, arrangiert von Andrè Waignein. Weihnachtlich beendeten Blasorchester und Gernot Franz das „Konzert zur Weihnachtszeit“ mit dem Weihnachtslieder – Medley „Herbei; ihr Gläubigen“, das Josef Mellan zusammengestellt hatte. Mit langanhaltendem Beifall dankten die Zuhörer nicht nur nach den einzelnen Stücken sondern vor allem auch am Schluss den Musikern, die sich dafür mit Zugaben bedankten.

„Kitchen Fiesta“ war einer der Titel der Bläserjugend: folgerichtig wurde auch mit Küchenutensilien musiziert.