Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.732.653



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


05.12.1999 Musikschule Waldbronn Kammerorchester musizierte


Das Kammerorchester der Musikschule Waldbronn musizierte in der Reichenbacher Pfarrkirche. Ulrich Enters (vorne), Lehrer an der Waldbronner Musikschule, spielte dabei ein Blockflötenkonzert von Vivaldi.


Musikschule Waldbronn:
Kammerorchester ließ Barockmusik erklingen
Gelungenes Konzert in der Reichenbacher Pfarrkirche



Einen erfreulich guten Besuch hatte das Konzert des Kammerorchesters der Musikschule Waldbronn in der Pfarrkirche St. Wendelin Reichenbach zu verzeichnen. Die zahlreichen Zuhörer hatten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn Toni Reichl hatte mit seinen Musikern wieder ein attraktives Programm zusammengestellt, dessen Höhepunkte das Spiel der drei Solisten war.
Auf dem Programm standen diesmal Werke aus der Barockzeit, die dem transparenten Spiel des von Toni Reichl geformten Klangkörpers gut entgegenkamen. Das war bereits im einleitenden fünfsätzigen „Concerto Grosso Nr. 3 in F-Dur“ für Streichorchester und Cembalo von Allessandro Scarlatti zu hören. Wie auch in den übrigen Stücken wurde das Cembalo von Gerit Reichl gespielt und übernahm auch zusammen mit Walter Mederus am Cello die Rolle des Basso continuo.
Virtuos wurde es im „Concerto in G-Dur“ op. 44/11 für Sopranblockflöte, Streicher und Basso continuo von Antonio Vivaldi. Ulrich Enters spielte dabei virtuos und klangschön den Solopart mit der Sopranblockflöte, Toni Reichl und das Kammerorchester waren aufmerksame Begleiter. Auch im folgenden Konzert für Oboe, Violine, Streicher und Basso continuo d-moll, BWV 1060 von Johann Sebastian Bach konnte das Kammerorchester mit zwei brillanten Solisten aufwarten. Ilona Steinheimer und Thomas Schröckert spielten die Soloparts ausdrucksvoll mit klarer Zeichnung der Themen.
Den Schlusspunkt setzte dann das Kammerorchester mit dem Konzert für Streichorchester G-Dur, op. 6 Nr. 1 von Giuseppe Torelli. Hier konnten die Musiker nochmals all ihre Vorzüge voll ausspielen und gleichzeitig auch zeigen, dass den Aufführungen eine intensive Probenarbeit vorausgeht. Der Beifall, schon nach jeder der einzelnen Darbietungen lebhaft, steigerte sich zum Schluss, so dass die Musiker den letzten Satz des Torelli – Konzerts als Zugabe spendierten.
Musikschulleiter Armin Bitterwolf dankte zum guten Ende schließlich Musikern für das gelungene Konzert, den Besuchern für ihr Kommen und wies auf die nächste Veranstaltung der Musikschule Waldbronn hin. Am Samstag, 18. Dezember steht im Kulturtreff wieder „Musik und Lyrik im Advent“ auf dem Programm.