Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.420.665



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


21.11.1999 Waldbronner Handarbeitskreis


Andrang herrschte im Kurhaussaal, als der 18. Weihnachtsbasar des Wald-bronner Handarbeitskreises zugunsten Behinderter eröffnet wurde.

Waldbronner Handarbeitskreises zugunsten Behinderter:
Kaufen für guten Zweck
19. Weihnachtsbasar im Kurhaus


Alljährlich zur beginnenden Weihnachtszeit verwandelt sich der Große Saal des Kurhauses in einen Basar. Auf liebevoll hergerichteten Verkaufstischen werden Geschenk- und Bastelarbeiten, Advents- und Weihnachtliches bis hin zu Marmelade und Gebäck feilgeboten. Die durchweg geschmackvoll gestalteten Artikel sind vom ideellen Wert oft höher, als es der Verkaufspreis ausdrückt. Die Rede ist vom großen Basar des "Waldbronner Handarbeitskreis e.V. zugunsten Behinderter", der am vergangenen Wochenende im Waldbronner Kurhaus stattfand.
Begonnen hatte alles, und auch daran darf wieder einmal erinnert werden, als Anfang der 80er Jahre Hedwig Knispel die Idee zu dieser Aktion hatte, und die Vorbereitungsarbeiten mit einem Arbeitskreis der Waldbronner CDU in Angriff nahm. Die Ausweitung, auch personell, führte dann zur Gründung eines eigenständigen Vereins. Mittlerweile ist dies schon der 19. Basar, den die Frauen das Jahr über vorbereiten. Auch heuer kamen wie in den Vorjahren die Kauflustigen nicht nur aus Waldbronn, sondern ebenso aus der näheren und weiteren Umgebung, um eines der liebevoll gefertigten Stücke zu erhaschen, aber auch, um mit ihrem Obolus Behinderteneinrichtungen zu unterstützen.
Angefertigt wurden die angebotenen Arbeiten von den Frauen des Handarbeitskreises, die sich immer mittwochs in ihrem Raum in der Stuttgarter Straße 27 treffen. Vieles wird aber auch in „Heimarbeit“ geschaffen und dem Waldbronner Handarbeitskreis zum Basar zur Verfügung gestellt, um die Palette der schönen Dinge noch mehr zu erweitern. Das Angebot geschmackvoller Bastel- und Handarbeiten war auch diesmal wieder groß. Abgerundet wurde das Ganze durch Leckereien aus Omas Küche. Der Jahreszeit entsprechend wurde auch liebevoll angefertigtem Advents- und Weihnachtsschmuck angeboten. Nur unmittelbar nach den „heißen Tagen“ wird kurz verschnauft, bis dann im. Januar kommenden Jahres bereits die Arbeit für den nächsten Basar beginnt. In der Regel trifft sich dabei ein „harter Kern“ von Frauen, wie Vorsitzende Helga Quinkert im Gespräch erläuterte.
Auch in diesem Jahr konnten sich die Frauen des Waldbronner Handarbeitskreises wieder über einen schönen Erfolg freuen. Dies belegte jedenfalls der Kassensturz am Sonntag nach den zwei heißen Verkaufstagen im Kurhaus, der wieder mit beachtlichen Summe abschloss. Von den Einnahmen geht noch ein geringer Betrag für Materialkosten ab. Der Rest wird dann am 2. Dezember in einer internen Feier im Restaurant „Talblick“ wieder an die Empfänger verteilt.