Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.527.234



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


31.12.2001 Silvesterlauf


Bei herrlichem Winterwetter starteten in Waldbronn über 100 Läuferinnen und Läufer zum 13. Silvesterlauf. Organisiert wird er von der Jedermann – Sportgruppe der Gemeinde Waldbronn. Die Besonderheit in diesem Jahr waren die tief verschneiten Wälder, auch die Wege hatten es teilweise in sich.
Etwa eine halbe Stunde vor Beginn trafen die ersten Läuferinnen und Läufer in der Waldbronner Festhalle ein. Man begrüßte sich freundschaftlich, viele kannten sich von Läufen der Vorjahre, diskutierte über die Strecke und trug sich in die ausliegenden Listen ein. Jeder konnte dabei wählen zwischen fünf, zehn oder 20 km. Dabei geht es beim Waldbronner Lauf nicht um Sieg oder Platz, jeder Teilnehmer erbringt seine individuelle Leistung, die erreichte Zeit wird ihm beim Eintreffen zugerufen.
Ausgeflaggt und markiert hatten die "Jedermänner" unter Karl Vogels Leitung und tatkräftiger Assistenz der Familien Gerhard Vogel und Hugo Schottmüller drei Strecken: fünf, zehn und zwanzig Kilometer konnten Laufbegeisterte unter ihre Sohlen nehmen. Dabei ging es bis ins Hetzeltal, kurz nach Neurod wendeten die 10-km-Läufer, während die ganz Eisernen für die 20-km-Distanz bis zum Ortseingang von Marxzell und zurück durchhalten mussten.
Den Startschuss gab Bürgermeister Harald Ehrler, nachdem er die Läuferinnen und Läufer begrüßt und seinen Dank ausgesprochen hatte an die Jedermann – Sportgruppe für die Organisation, aber auch an die Freiwillige Feuerwehr, die Wege geräumt und den Lauf sicherte.
Während die Sportler auf der Strecke waren, gab es in der Festhalle Arbeit. Malermeister Franz Csernalabics trug in die vorbereiteten Urkunden die Namen der Teilnehmer ein, Tee und Glühwein wurden auf Temperatur gebracht, die Neujahrsbrezeln gerichtet und die T-Shirts bereitgelegt. Den Tee spendete wie in jedem Jahr die Kurklinik, den Glühwein steuerten die Jedermänner bei, Urkunden, T-Shirt und Brezel kamen von der Gemeinde.
Dies war auch der Moment, etwas Statistik zu betreiben. So stellte Gerhard Vogel fest, dass insgesamt 101 Läuferinnen und Läufer sich in die Listen eingetragen hatten. 55 davon liefen die 10 – km – Strecke, 20 machten nach 5 km Kehrt, zu ihnen kamen erstmals noch 13 Walker, und 13 Unentwegte absolvierten die 20 km Distanz.
Aus den Listen ließ sich auch herauslesen, dass Jedermann – Chef Karl Vogel mit 74 Jahren der älteste Teilnehmer war, er lief die 10 km. Die jüngsten Teilnehmer dagegen waren noch nicht einmal geboren, als es den Silvesterlauf schon gab: Pascal Studinger aus Keltern, Jahrgang 1992, und Inka Kaudewitz aus Waldbronn, Jahrgang 1991.
Der erste Läufer der 5-km Distanz erreichte mit Manuel Becker, Waldbronn, nach 24 Minuten das Ziel, 40 Minuten brauchten Jens Lukas, Hohenwettersbach, und Knut Wintergerst, Waldbronn, als Schnellste der 10-km-Strecke. Mit Dieter Rauenbühler kam ein Waldbronner nach 1:25 Stunden als Erster von der 20-km-Strecke zurück. Übereinstimmend berichteten alle von einem herrlichen Lauf, wenn auch stellenweise die Strecke noch etwas glatt war.

Franz Csernalabics (links) und Gerhard Vogel beim Erstellen der Urkunden (Bild links). Manuel Becker, dem ersten Läuferder von der 5-km-Strecke zurückkam, verpasste Bürgermeister Harald Ehrler persönlivch das passende Waldbronn-Shirt.