Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.460.076



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


22.12.2001 Russische Gäste in Waldbronn


Hohen Besuch aus Jekaterinburg im Ural hatte Waldbronn. Auf Vermittlung von Gemeinderat Prof. Manfred Hübscher war der Rektor der Uraler Staatlichen Pädagogischen Universität Dr. Vladimir Shaworonkow nach Waldbronn gekommen. Diese Einrichtung zählt zur Zeit annähernd 18.000 Studenten.
Zwischen der Pädagogischen Universität in Jekaterinburg und Waldbronn bahnten sich bald nach der Wende Beziehungen an. Russische Lehrkräfte aus der Region um Jekaterinburg und Dozenten der Universität kamen zu Lehrgängen nach Baden – Württemberg und hier vor allem an die Staatliche Akademie Calw. Ziel war dabei, das deutsche Schulwesen kennenzulernen. Dazu gehörten dann auch Besuche im Unterricht "vor Ort", und hier war die Albert – Schweitzer – Schule Waldbronn eine der Unterrichtsstätten, an bisher der mehr als 500 russische Lehrkräfte oder Studenten deutsche Unterrichtswirklichkeit erleben konnten.
Dies war auch einer der Gründe, warum Rektor Dr. Shaworonkow jetzt nach Waldbronn kommen wollte. Er wollte einfach auch in dieser Gemeinde symbolisch seinen Dank abstatten für die freundliche Aufnahme von Lehrern, Studenten und Dozenten in der Gemeinde. Auch für das neue Jahr sind Besuche geplant, allerdings in entgegengesetzter Richtung. Die Volkshochschule Waldbronn bietet im neuen Semester vom 25. April bis 3. Mai eine Studienfahrt nach Jekaterinburg unter der Leitung von Prof. Manfred Hübscher an.
Bürgermeister Harald Ehrler empfing die russischen Gäste im Waldbronner Rathaus. Er stellte Waldbronn als eine bedeutende Gemeinde in der Region vor, deren Schwerpunkte auf dem Kurbetrieb, dem Gewerbe mit mehr als 3.000 Arbeitsplätzen, die Hälfte davon im IT-Bereich, wie der Bürgermeister anmerkte und dem Wohnen liegen. Assistiert von Prof. Dr. Natalja Pestova vom Lehrstuhl für deutsche Philologie an der Uraler Pädagogischen Universität, die die Gespräche simultan dolmetschte, trug sich Rektor Dr. Vladimir Shaworonkow anschließend in das Goldene Buch der Gemeinde Waldbronn ein.

Mit einem herzlichen Händedruck sagte Rektor Dr. Vladimir Shaworonkow Dank für die Aufnahme von Lehrern, Dozenten und Studenten in Waldbronn und bekräftigte auch die deutsch – russische Freundschaft.