Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.930.940



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


23.12.2001 Musikverein "Lyra" Reichenbach: Konzert


Bläserjugend und Blasorchester des Musikverein "Lyra" Reichenbach gestalteten das "Konzert zur Weihnachtszeit" im voll besetzten Großen Saal des Kurhauses Waldbronn. Beide Ensembles beeindruckten mit ihren Leistungen und erhielten lebhaften und begeisterten Beifall. Vorsitzender Günter Geisert begrüßte zu Beginn unter den Anwesenden Bürgermeister Harald Ehrler, Bürgermeister i.R. und Ehrenbürger Martin Altenbach, Pfarrer Joachim Greulich, Michael Weber, den Präsidenten des Blasmusikverbandes Karlsruhe, Steffen Neumeister, den Vorsitzenden des Bezirks Albtal, Armin Bitterwolf, Leiter der Musikschule Waldbronn, Peter Hepperle, Rektor der Reichenbacher Albert – Schweitzer – Schule und eine Abordnung der Feldmusik Rothenburg aus der Schweiz.
Passend zum ersten Programmteil wies Geisert auf den besonderen Stellenwert hin, den die Jugendausbildung beim Musikverein "Lyra" Reichenbach einnehme. Unter den 30 jungen Musikern der Bläserjugend seien fünf erstmals beim Konzert dabei. Und diese Bläserjugend, seit Anfang des Jahres unter der Leitung von Gernot Franz, beeindruckte mit ihrem frischen und gekonnten Spiel. Dabei kam auch die Auswahl der Stücke den Kindern und Jugendlichen entgegen, waren sie doch alle im modernen Bereich angesiedelt, und man merkte es den Kindern und Jugendlichen auf der Bühne an, mit welcher Freude sie bei der Sache waren.
Mit einer Rock – Phantasie von Donald Josuweit "With Eyes of Fire" begannen sie ihren Programmteil. Danach folgte das weihnachtliche "Mary's Boy Child" im Arrangement von Arno Hermann. Mit Schwung, Elan, aber auch mit Können entführten die jungen Musiker dann ihre Zuhörer mit Ralph Fords "Dark Adventure" auf eine musikalische Abenteuerreise. Der berühmte Hit von Carlos Santana "Maria Maria" in der Bearbeitung von Michael Story gefiel ebenso wie "Selections from Tarzan" aus dem gleichnamigen Walt – Disney – Film, dessen Musik aus der Feder von Phil Collins stammte. Mit einem weiteren Highlight verabschiedete sich die Bläserjugend von ihrem Publikum. Aus der Feder des Holländers Ted Huggens stammte "Fascinating Drums", das lebte vom musikalischen Wechselspiel der hervorragenden Schlagzeuggruppe und den Blasinstrumenten.
Das Blasorchester des Musikverein "Lyra" Reichenbach hatte schon traditionell sein Programm zweigeteilt. War der erste Teil mehr klassisch geprägt, so standen nach der Pause moderne Melodien auf dem Programm. Auch hier zeigte sich die gute Arbeit, die Gernot Franz mit den Reichenbacher Musikerinnen und Musikern leistet. Im Konzert selbst führte Franz mit klarer und präziser Zeichengebung seine Aktiven durch die einzelnen Musikstücke, deren Charakter jeweils klar herausgearbeitet war, die aber auch einzelnen Musikern und Instrumentengruppen die Gelegenheit gaben, ihr Können solistisch zu präsentieren. Durch das Programm führte wieder Dr. Dieter Bertelmann.
In der Bearbeitung des Holländers Jacob de Haan erklang zu Beginn das "Arioso" von Johann Sebastian Bach, bei dem die differenzierte Stimmführung transparent herausgearbeitet war bis hin zu der gewaltigen Steigerung am Schluss. Die Ouvertüre zu der Oper "Wenn ich König wär" von Adolphe Adam in der Bearbeitung von Max Villinger zeigte ebenfalls die Qualitäten des Reichenbacher Blasorchesters auf: Solistische Einlagen wie das wunderbar weich gespielte Klarinettensolo des jungen Fabian Müller, wechselten mit duftig leicht gespielten Passagen, aber auch Tutti des gesamten Orchesters. Als Konzertwalzer hatten Die Musiker und ihr Dirigent in diesem Jahr von Carl Michael Ziehrer "Wiener Bürger" aufgelegt, bearbeitet von Walter Tuschla. Den Schlusspunkt unter den ersten Programmteil setzte der Konzertmarsch "Das Abzeichen" von Stefan Marinoff, den Siegfried Rundel für Blasorchester eingerichtet hatte.
In die Moderne wurden die Zuhörer nach der Pause mitgenommen. "Tokyo Adventure", original für Blasmusik geschrieben von Luigi di Ghisallo, schilderte das Leben in der 30 – Millionen – Stadt, verwob dabei fernöstliche Harmonien mit europäischen Stilelementen. Mit dem Big – Band – Rock "Ray Jeans" von Jan Ceulemans zeigten die Reichenbacher Musiker sich auch in dieser Stilrichtung auf der Höhe. Highlihgts aus dem Musical "Tanz der Vampire", Musik: Jim Steinmann, Arrangement: Wolfgang Wössner, machten sicher manchem Appetit auf einen Besuch dieses Musicals, das derzeit in Stuttgart läuft. Mit dem swingend gespielten Gospel "Go Down Moses", arrangiert von Dennis Armitage, zeigte das Blasorchester, dass es mit Gernot Franz auch in dieser Stilrichtung heimisch geworden ist.
Zwei Zugaben erklatschten sich die Zuhörer. Zunächst den ABBA – Hit "Thank you for the music" und dann, in einer wunderschönen Bearbeitung von Jacob de Haan, "Stille Nacht", gleichsam als Einstimmung auf die Festtage.

Einen bunten Melodienstrauß von der Klassik zur Moderne bot das Blasorchester des Musikverein "Lyra"