Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.426.426



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


16.11.2001 Prokuristin Birglechner verabschiedet


Ihren letzten Arbeitstag in der Kurverwaltung Waldbronn hatte am vergangenen Freitag Prokuristin Alwine Birglechner. Bürgermeister Harald Ehrler hatte sie unter dem Vorwand einer letzten Besprechung auf das Rathaus gelockt, diese Zeit nutzten die Bediensteten, um alles für eine kleine Überraschungsparty im Haus des Kurgastes vorzubereiten. Dort wurde die scheidende Geschäftsführerin musikalisch von Armin Bitterwolf und Karl Heinz Dörr von der Musikschule Waldbronn begrüßt.
Bürgermeister und Kurdirektor Harald Ehrler war sich sicher, dass Alwine Birglechner mit einem "flauen Gefühl im Magen" das Gebäude verlasse. Seit 1964, seinem Geburtsjahr, sei sie im Dienste der Allgemeinheit. Zuerst bei den Gemeinden Reichenbach, später Waldbronn, wo sie das Sekretariat von Bürgermeister Alfred Ohl managte, dem sie nach seinem Ausscheiden als Bürgermeister in die Kurverwaltung folgte und dort unter den Kurdirektoren Alfred Ohl, Albrecht Glaser und Martin Altenbach tätig war.
Der Titel "Madame albtherme", den ihr ein Badegast im Gespräch mit dem Bürgermeister verliehen habe, zeuge davon, dass sie diese Waldbronner Einrichtung zu dem machte, was sie heute ist. Die "Erfolgsstory albtherme" sei im Wesentlichen das Werk der scheidenden Geschäftsführerin. Dass die Kurverwaltung auch im zurückliegenden Jahr bei einer Bilanzsumme von 13 Millionen mit schwarzen Zahl abschloss, sei auch auf das enorme Verantwortungsbewusstsein und die unbezahlbare Erfahrung Birglechners zurückzuführen, die es verstanden habe, ein tatkräftiges Team um sich zu scharen, immerhin derzeit rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Auch für das Kurhaus und die anderen Einrichtungen, die von der Kurverwaltung im Auftrag der Gemeinde betrieben werden, habe sich Birglechner persönlich engagiert. Sie hinterlasse ihrem Nachfolger ein wohlgeordnetes Haus, das mit Bruno Kraski der bisherige Kurdirektor von Höfen an der Enz übernehmen werde. Das Ziel vor Augen habe sie immer konsequent den Weg beschritten, der zum Erfolg führte. Sie habe zudem die Kurverwaltung, und damit auch die Gemeinde, bei vielen Anlässen nach außen repräsentiert. Ehrler sprach auch den Eistreff an, der bis zu seiner überraschenden Schließung ein Waldbronner Highlight war und ebenfalls von der Kurverwaltung betrieben wurde. Er sicherte aber zu, "die Sanierung wird kommen".
"Das war jetzt viel Lob, das ich auch meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitergeben will", erwiderte Prokuristin Alwine Birglechner, Sie bekannte aber auch zugleich, dass sie die Kurverwaltung nur schweren Herzens verlasse, freue sich aber auch darauf, dass sie jetzt mehr Zeit für ihre Enkelkinder habe.