Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.426.448



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


02.10.2001 albtherme 25 - Kurhaus 33 Jahre alt


"33 Jahre Kurhaus – 25 Jahre albtherme, wahrlich ein Grund zum Feiern", stellte der Beiratsvorsitzende der Kurverwaltungs-GmbH Joachim Lauterbach zu Beginn der Festparty im Kurhaus fest. Eingeladen von der Kurverwaltung waren viele Gäste dem Ruf gefolgt und feierten die Geburtstage beider Einrichtungen. Mit einem bunten und unterhaltsamen Programm ging die Gratulation über die Bühne.
Eingeleitet wurde die Party durch Stefanie Dietz (Klarinette) und Gerit Reichl (Klavier), bei de von der Musikschule Waldbronn, die ja in diesem Jahr ebenfalls Geburtstag feiert, wie Bürgermeister Harald Ehrler in seiner Ansprache bemerkte. Gekommen waren auch die Weingartener Weinkönigin Nadine Schott und mit Montserrat Gonzalez-Gomez eine ihrer Prinzessinnen, beide vorgestellt von Joachim Lauterbach.
Im Programm unterhielt zunächst die Artistikgruppe "Flying Grufties", die ihrem Namen voll gerecht wurde: Fliegend wurden die Nummern mit hohem Tempo und Präzision von den Akteuren in ihren historischen Turnanzügen absolviert. Auch die Gruppe "Five in the Grooves", fünf Studenten der Schulmusik an der Musikhochschule Karlsruhe, die sich zu dieser Gruppe zusammengefunden haben, begeisterte die Gäste der Festparty. Vom "Kleinen grünen Kaktus" der "Comedien Harmonists" über "Wochenend und Sonnenschein" bis zu einer stimmungsvollen Ballade des amerikanischen Rockmusikers Meatloaf, die Nummern kamen rüber und das Publikum verlangte vehement nach Zugaben.
Den Lokalkolorit in die Veranstaltung brachte zum Schluss der Narrenchor des Gesangverein "Concordia" Reichenbach. Die Sänger hatten im Archiv gekramt und dabei entdeckt, dass sie manche Begebenheit aus 33 Jahren Kurhaus und 25 Jahren albtherme schon glossiert haben. Die Highlights erklangen mit den Texten von Klaus Weber nochmals an diesem Abend bis hin zum Tipp, wie sich die Besucherzahl verdoppeln ließe: "Wenn das Wasser im Thermalbad goldner Wein wär ...".
Zu Beginn begrüßte Beiratsvorsitzender Joachim Lauterbach die Gäste, unter ihnen die Bürgermeister Oechsle (Remchingen) und Schuster (Marxzell), die Waldbronner Ehrenbürger und Bürgermeister i.R. Alfred Ohl und Martin Altenbach, sowie zahlreiche Badegäste der ersten Stunde. Lauterbach erinnerte weiter an die Vorgeschichte beider Einrichtungen, die er als "Grundsteine für den Kurort Waldbronn" bezeichnete. Nach der Gemeindefusion Anfangs der siebziger Jahre habe Waldbronn unter Alfred Ohl eine rasante Entwicklung genommen bis hin zum 8. Oktober 1976, als das Thermalbad erstmals seine Pforten für Badegäste öffnete. In die Amtszeit von Martin Altenbach sei der Ausbau der albtherme gefallen, Waldbronn habe aber den Titel "Ort mit Heilquellen – Kurbetrieb" erhalten.
Ein Grußwort überbrachte auch Dr. Friedrich Georg Hoepfner von der gleichnamiger Karlsruher Privatbrauerei, der wesentlich zum Gelingen der Festparty beigetragen hatte: Sponsoring der Gruppe "Flying Grufties" und 25 Keggys mit Jubelbier seien hier genannt. Der Brauereichef erinnerte an seine ersten Besuche im damaligen Thermalbad, das er als "Bad, wo man Spaß haben kann" kennzeichnete und hob die Rolle von Alfred Ohl, "ein Unternehmer mit Beamtenstatus", als Erbauer der albtherme hervor.
Bürgermeister und Kurdirektor Harald Ehrler dankte den am Programm Beteiligten und nannte die 25 Jahre albtherme mit über 6 Millionen Badegästen eine Erfolgsstory und versprach: "Wir werden diese Erfolgsstory fortzusetzen und auch künftig immer das Ohr an unseren Gästen haben!" Nicht umsonst stehe die albtherme an vorderster Stelle bei einem Bädervergleich der "Deutschen Gesellschaft für das Bäderwesen".
Dank sagte der Kurdirektor seinen Vorgängern Ohl, Glaser und Altenbach, sowie den Beiratsvorsitzenden Landrat a.D. Dr. Bernhard Ditteney und Joachim Lauterbach. Dank gebühre aber auch den Mitarbeitern der Kurverwaltung, allen voran Prokuristin Alwine Birglechner. Hauptakteure allerdings seien die mehr als 6 Millionen Badegäste.
Auch 33 Jahre Kurhaus seien ein Grund zum Feiern. Nach einer wechselvollen Geschichte des Hauses mit zahlreichen Überlegungen setzte Ehrler den vielen Spekulationen eine Ende: "Für die nächsten fünf Jahre hat die Gemeinde in Erhaltungsmaßnahmen und den Brandschutz investiert. In dieses Kurhaus mit großem Saal, Restaurant und Cafe können also noch viele Gäste aus- und eingehen!" In dieser Zeit können sich alle Verantwortlichen in Ruhe Gedanken um die Weiterentwicklung des Kurorts Waldbronn, für den er das Prädikat "Bad Waldbronn" anstrebe. Mit einem "Happy birthday Kurhaus, happy birthday albtherme" schloss Waldbronns Bürgermeister und Kurdirektor Harald Ehrler seine Ansprache.

Vorgestellt von Joachim Lauterbach wurden die Weingartener Weinkönigin Nadine Schott (rechts) und ihre Prinzessin Montserrat Gonzalez-Gomez. Die "Flying Grufties" lösten mit ihrer rasanten Nummer bei vielen Zuschauern Staunen aus.