Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.615.294



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


30.09.2001 Tischtennis Europapokalspiel in Waldbronn


Europapokal in Waldbronn – das nun 33 jährige Kurhaus hätte es sich wohl nicht träumen lassen, dass es einmal Wettkampfstätte für eine in-ternationale Begegnung wird. Und doch standen sich am Sonntag die Tischten-nisdamen des italienischen Spitzenteams STT Castelgoffredo und die Mann-schaft des TV Busenbach im ETTU Nancy Evans Cup 2001/2002 gegenüber. Leider wird es vorerst auch die letzte Begegnung dieser Art in Waldbronn blei-ben, denn die Busenbacherinnen unterlagen ihren Gegnerinnen mit 3:1, nur Laura Stumper rettete mit ihrem Sieg die "Ehre des Albtals", und schieden damit aus diesem Wettbewerb aus.
Eigentlich sollte ja der TV Busenbach erst in der nächsten Runde in den ETTU Cup eingreifen, da er zunächst gesetzt wurde. Dagegen gab es Protest von ei-nem Gruppengegner, ein Aufsteiger darf nicht gesetzt werden, und der Europäi-sche Verband erkannte den Protest an.
Etwas Rätselraten gab es bei den Verantwortlichen des TV, da der Publikums-zuspruch zu dieser Begegnung etwas zu wünschen übrig ließ. Allerdings könnte ein Grund sein, so wurde vermutet, dass ja die Spielerinnen des TV Busenbach am Mittwoch und am Sonntag vor heimischer Kulisse schon wieder an die Platte müssen.
Gespannte Erwartung herrschte von Beginn an im Waldbronner Kurhaus. Die Mannschaften mit ihren Trainern wurden unter dem Beifall der Zuschauer vorge-stellt und der Modus dieser Europapokalbegegnungen erläutert. Dabei wird mit Dreierteams und ohne Doppel auf drei Gewinnsätze gespielt. Für den TV Bu-senbach hatte Trainer Rudi Stumper an diesem Nachmittag Krisztina Toth, Lau-ra Stumper und Tanja Hain – Hoffmann das Vertrauen geschenkt, als Reserve saß Di Bao mit auf der Bank.
Teammanager Roland Haug schätzte den Gegner von jenseits der Alpen sehr stark ein, und sollte mit dieser Prognose, wie das Ergebnis zeigt, auch Recht behalten. Gegen die Chinesin Wenling Tan und Alessia Arisi fanden die Busen-bacherinnen bei durchaus knappen Spielausgängen kein Mittel. Nur Laura Stumper holte gegen Laura Negrisoli den Ehrenpunkt.
Dennoch waren die Zuschauer unermüdlich, ihre Spielerinnen anzufeuern und mit Beifall bei knappen Spielständen Mut zu machen. Jeder Punkt einer Busen-bacher Spielerin wurde vom fachkundigen Publikum bejubelt. Besonders hoch schlugen die Wogen der Begeisterung, wenn es einen Spiel- oder gar wie bei Laura Stumper einen Satzgewinn zu feiern gab. Auch mit Anfeuerungsrufen an die Spielerinnen geizten die Zuschauer nicht, und so war öfters ein "Auf Laura!" oder "Krisztina komm!" aus den Reihen der Zuschauer zu hören.
Die Spielerinnen um Trainer Rudi Stumper sollten aber ruhig weiterarbeiten, auch wenn sie erkennen müssen, dass in der ersten Bundesliga und internatio-nal schon allemal, ein rauerer Wind weht als noch im Vorjahr in der zweiten Li-ga.