Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.878.910



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


28.08.2001 Waldbronner Woche: Vortrag bei Rheumaliga


Mit einem Gesundheitsthema über den rheumatischen Formenkreis ergänzt seit elf Jahren die Rheumaliga das Programm der Waldbronner Woche. In diesem Jahr konnte Prof. Dr. Klaus Bös vom Universitätsinstitut für Sportwissenschaft Karlsruhe für einen Vortrag gewonnen werden, den er unter das Thema "Rheuma und Sport" stellte. Wie auch in den vorangegangen Jahren waren wieder zahlreiche interessierte Zuhörer zur Veranstaltung der Rheumaliga in den Großen Saal des Kurhauses Waldbronn gekommen.
Helmut Völkle, Vorsitzender der Rheumaliga Waldbronn, hieß zu Beginn alle willkommen. Sein Besonderer Gruß galt dabei Annette Graf vom Landesverband Baden – Württemberg der Rheumaliga, sowie Direktor Hans Ruland von der Reha – Klinik Waldbronn und Bürgermeisterstellvertreter Joachim Lauterbach in Vertretung von Bürgermeister Harald Ehrler. Völkle umriss kurz die Themen dieses Abends.
Prof. Dr. Klaus Bös ging zunächst der Frage nach, warum Bewegung überhaupt nötig sei und führte aus, dass beim heutigen Menschen die Energiebilanz nicht mehr stimme. Im Alltag gehe die physische Belastung immer mehr zurück, dafür steigen die psychisch – mentalen Anforderungen. Allerdings wolle nicht jeder Sport gesund sein. Leistungssport habe vorrangig das Motiv der Leistung und nicht der Gesundheit, wie der Referent anhand von Beispielen belegte. Daraus resultiere auch, dass der Spitzensport heute keine Vorbildfunktion mehr für den Breitensport habe, dies seien vielmehr zwei verschiedene Säulen.
Für eine lebenslange Fitness sei kein Sport nötig, aber körperliche Aktivität. Diese Anforderungen erfülle der Gesundheits- und der Rehasport. Ein Beitrag dazu könne das Walking sein, das auch von der Rheumaliga Waldbronn angeboten werde. In diesem Zusammenhang definierte Prof. Dr. Klaus Bös auch den Begriff der Gesundheit. Danach müsse der Mensch in der Lage sein, die an ihn gestellten Anforderungen dynamisch auszubalancieren und seine Schutzfaktoren zu stärken, was der Referent ebenfalls schlüssig mit Beispielen belegte. An den informativen Vortrag schloss sich noch eine rege Aussprache an.