Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.944.510



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


10.07.2001 Herz - Apotheke


Das alte Rathaus und der Ortskern von Waldbronn-Busenbach haben viele Veränderungen erlebt. Doch seit nunmehr einem viertel Jahrhundert gibt es dort eine Apotheke, die sich sprichwörtlich das Wohl der hiesigen Bevölkerung zu Herzen genommen hat. Kurzer Rückblick: An einem Donnerstag, den 1. Juli 1976 wagte die junge Apothekerin Elvira Herz mit der Eröffnung der Rathaus-Apotheke ihren Schritt in die Selbständigkeit. Die neue Nutzung des 1845 errichteten Gebäudes schloss damals eine Versorgungslücke für die ständig wachsende Gemeinde. Seit 1990 befindet sich die Apotheke nun wenige Meter vom Ort ihrer Gründung entfernt. Die helleren und modernen Räumlichkeiten des Neubaus wenige Schritte nebenan sprachen für den Umzug in die allernächste Umgebung, der die Umfirmierung mit sich brachte: Die "Herz-Apotheke" zeichnet seither nicht nur mit dem Namen der Hausherrin. Die zentrale Lage ist vielmehr auch Aufgabe: "Unser gesamtes Team versteht sich einfach als feste und vertrauensvolle Anlaufstelle innerhalb des Orts", so Elvira Herz.
Und dies von Anfang an. Zwei Wegbegleiterinnen der ersten Stunde gilt dabei der ganz besondere Dank der Apothekerin. Nicht nur als pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte leistete Erika Vogel mit ihrer Tatkraft vom Start weg Aufbauhilfe für den jungen Betrieb. "Für mich als gebürtige Karlsruherin war die ‘waschechte’ Busenbacherin schlicht die ideale Bezugsperson, um in der Gemeinde Fuß zu fassen", erinnert sich Elvira Herz, die nun selbst seit vielen Jahre mit ihrer fünfköpfigen Familie eine feste Größe im Ortsleben ist. Was sie an der nunmehr mehrfachen Großmutter bis heute ungemein schätzt: Sie habe einfach das Ohr an der Basis. Gleich ob es einmal Kritik auf Kundenseite oder Probleme bei den jüngeren Mitarbeiterinnen gibt, die allesamt ihre "Schule" durchliefen. Die Lösung liegt fast immer bei "Teamsprecherin" Erika Vogel. Ihr Pendant als "Seele" der Herz-Apotheke ist Gudrun Steppe, die seit der Apotheken-Eröffnung 1976 Tag für Tag die Mitarbeiterinnen umsorgt. Sei es in puncto Ordnung und Sauberkeit, leiblichem Wohl oder Einkäufen und dies - als Kirchenchor-Mitglied - mitunter mit Gesang.
25 Jahre Apotheke, das heißt in Zahlen: An die 500.000 Rezepte wurden an Ort und Stelle eingereicht, rund eine Million Packungen an Medikamenten gingen über die Theke. Über die Jahre schuf der Betrieb 20 Arbeits- und vier Ausbildungsplätze. "Natürlich sind wir ein Unternehmen, das sich, auch unter sich ständig wechselnden Bedingungen, rechnen muß. Doch im Mittelpunkt unseres Geschäftes steht das Menschliche", lautet das Resumée von Elvira Herz. Dazu gehört nicht nur ein lebendiges Team – zur Zeit gehören fünf Mitarbeiterinnen dazu - und auch die enge Zusammenarbeit mit den Ärzten der umliegenden Gemeinden. Vor allem aber sind es die Busenbacher, die täglich die Herz-Apotheke betreten. "Gerade die zunehmende Selbstmedikation nimmt uns hier zunehmend in die Verantwortung. Es muss immer Zeit für die persönlichen Bedürfnisse des Kunden geben." Denen will man nun mit einem kleinen Umbau rechtzeitig zum Jubiläum noch besser gerecht werden. Um so mehr freut es die Apothekerin denn auch, wenn sie etwa heute junge Mütter berät, denen sie schon als Kinder mit Rat und Tat zur Seite stehen konnte.