Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.420.172



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


15.10.1999 Rektor Hepperle in Amt eingeführt


Schulrat Roland Morlock (rechts) übergab das Ernennungsschreiben an Rektor Peter Hepperle.


Albert – Schweitzer – Schule Waldbronn:
Ein Apfelbaum als Symbol für Amtszeit
Rektor Peter Hepperle als neuer Schulleiter offiziell eingeführt


Mit einer fast zweistündigen Feier hieß die Schulgemeinschaft der Albert – Schweitzer – Schule Rektor Peter Hepperle willkommen. Der neue Schulleiter ist als Nachfolger von Rektor Helmut Zahnleiter seit dem 1. August bereits im Amt. Konrektor Dieter Maser, der auch durch das Programm der Feier führte, begrüßte dazu in der Aula der Schule neben dem Ehepaar Hepperle Schulrat Roland Morlock, Bürgermeister Martin Altenbach, Sigrid Kaschanian vom Örtlichen Personalrat, Rektorin Ingeborg Jörg und Konrektor Rolf Nold von den beiden anderen Waldbronner Schulen, Musikschulleiter Armin Bitterwolf, Elternbeiratsvorsitzenden Rainer Grauvogl, Pfarrer Joachim Greulich, das gesamte Lehrerkollegium, die Vertreter der benachbarten Vereine und Ortsvorsteher Frank aus Grünwettersbach.
Ein buntes Begrüßungsprogramm unter dem jahreszeitlichen Motto „Herbst“ hatten die Schülerinnen und Schüler der Albert – Schweitzer – Schule vorbereitet, „ohne die“, wie Dieter Maser sagte, „eine Schule und ein Rektor schlicht nichts wären“. Dabei spielten Früchte als Ziel für Rektor Hepperle eine besondere Rolle, der ja, so Maser, noch „im Stadium des Säens“ sei. Eröffnet wurde das Ganze von den Zweitklässlern mit einem Herbstlied. Die dritten Klassen sangen das Lied „und komm doch bitte mit“ und nahmen dabei den neuen Rektor an die Hand und mit in ihre Mitte. Ein Gedicht trugen die vierten Klassen vor. Den Birnbaum des Herrn von Ribbeck gestaltete die achte Klasse als Rap. „Rock my soul“ sangen die Neuntklässler und überreichten anschließend einen Blumenstrauß. Beim Zusammenstellen der Blumen flochten sie Gedanken und Erwartungen an den neuen Schulleiter mit ein. Zwei Tänze steuerte schließlich die 10. Klasse bei. Den neuen Schulweg von Peter Hepperle beschrieb Gisela Auer mit der Adaption einer Geschichte von Harald Hurst.
Schulrat Roland Morlock vom Staatlichen Schulamt Karlsruhe betonte, „Schulleiter ist eine schöne Aufgabe, mit der aber von der gesamten Schulgemeinschaft ausgesprochene und nicht ausgesprochene Wünsche und Interessen verbunden werden“. Er zeichnete den Lebensweg des in Karlsruhe geborenen neuen Schulleiters der Albert – Schweitzer – Schule. Peter Hepperle, der 1975 in den Schuldienst eintrat, wurde nach ersten Dienstjahren an der Hauptschule Wettersbach 1982 Konrektor an der Grund- und Hauptschule Beiertheim und 1992 schließlich Rektor an der Grundschule Grünwettersbach. In die pädagogische sei Bewegung gekommen, erklärte der für Waldbronn zuständige Schulrat und nannte dabei unter anderen Öffnung und das Profil der Schule, eine Qualitätskontrolle und die Schule als Dienstleistungsbetrieb. Für seine neue Aufgabe bringe Hepperle Temperament, Gesprächsbereitschaft und Engagement mit, wie er mit Zitaten aus bisherigen dienstlichen Beurteilungen belegte.
Eine historische Karte der damals bereits zusammengeschlossenen Waldbronner Ortsteile aus dem Jahre 1784 übergab Bürgermeister Martin Altenbach an den neuen Schulleiter. Er erinnerte damit auch an alte kirchlich geprägte Verbindungen zwischen Grünwettersbach und der heutigen Gemeinde Waldbronn. Aber auch seinen neuen Schulweg könne er dieser Karte entnehmen, fügte Altenbach hinzu.
Sigrid Kaschanian vom Örtlichen Personalrat ging vor allem auf die Ausweitung des Aufgabenkatalogs für Schulleiter ein. Elternbeiratsvorsitzender Rainer Grauvogl wünschte Rektor Hepperle für sein Amt eine glückliche Hand und bot die Zusammenarbeit des Elternbeirats an. Für das Lehrerkollegium hieß Konrektor Dieter Maser „den Neuen“ willkommen und verglich mit einem Apfel. Schülersprecher Patric Capuziello ging den einzelnen Buchstaben im Namen Hepperles nach. Weitere Grußworte überbrachten Pfarrer Joachim Greulich, Konrektor Rolf Nold für Anne – Frank- und Waldschule, Ortsvorsteher Frank für Grünwettersbach, die bisherige Wirkungsstätte Hepperles. Für die benachbarten Vereine Concordia und Lyra Reichenbach sprach Günter Geistert. Den Schluss setzte dann Rektor i.R. Helmut Zahnleiter, der die Amtsübergabe mit dem geglückten Stabwechsel bei einem Staffellauf verglich und als Schwerpunkte für das weitere Rennen die Werkschule herausstellte und die Intensivierung der Partnerschaften mit Esternay und Reda.
Rektor Peter Hepperle seinerseits dankte für die Wünsche und Hoffnungen, die seinen Weg in die Zukunft beflügeln werden. Schulleiter sei ein Amt mit einem hohen Anforderungsprofil. Er versprach „in dem wohlbestellten Haus“, das er jetzt übernommen habe, eine Atmosphäre der Offenheit zu pflegen.
Im Anschluss an die Feier musste der neue „Chef“ der Albert – Schweitzer – Schule noch zum Spaten greifen. Das Kollegium hatte ihm Arbeit verordnet, und als Symbol für „Wachstum und Gedeihen“, so Maser, und damit für Hepperles weiteres Wirken einen kleinen Apfelbaum gekauft, den es zu pflanzen galt. Damit er aber gut gedeiht, hatte man sich mit Gärtnermeister Siegfried Becker und Ernst Abzieher Fachverstand von außen dazu geholt, beide sind Fachberater beim Obst- und Gartenbauverein Reichenbach.