Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.730.305



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


01.06.2001 Apotheke am Marktplatz


Mühe und Ausdauer haben sich gelohnt: Nach viermonatigem Renovierungsmarathon präsentiert sich die Apotheke am Marktplatz seit 1. Juni nicht nur in neuer, frischer Optik. Pünktlich zur Wiedereröffnung kann das seit 1980 am Waldbronner Rathausmarkt ansässige Traditionshaus nun mit einer technischen Innovation auf-warten, die einen Meilenstein in punkto Kunden-Service bedeutet. "Nur beim Personal ist eigentlich alles beim Alten geblieben", so Inhaber Dr. Ulrich Herz. Doch nun hat das eingespielte und gewohnt kompetente Team von sechs Mitarbeiterinnen mehr Zeit und Raum für die individuelle Betreuung bei allen Fragen rund um die Gesundheit seiner Kunden. Möglich macht dieses Mehr an indivi-dueller Betreuung die neue technische Ausstattung der Apotheke: ein Industrie-Roboter, der ein kleines Raumwunder bewirkt. Auf wenigen Quadratmetern bestückt er nun ein elektronisch gesteuertes Warenlager und sorgt dafür, dass in Windeseile die im Verkaufsraum georderten Medikamente an der Ladentheke landen. Mehr noch: Was so an Fläche für den Lagerraum eingespart werden konnte, wurde in den Ausbau und die erweiterte Nutzung der Offizin - des Verkaufsraums der Apotheke - investiert. Nun erwartet die Besucher der Apotheke am Marktplatz eine reichere und attraktivere Warenpräsentation. Hierfür wurde der komplette The-kenbereich gänzlich neugestaltet. Decken und Fußboden ebenso komplett renoviert. Außerdem gibt es jetzt einen separaten Raum für intensive und ruhige Beratungsgespräche. Etwa wenn es um das Anpassen von Kompressionsstrümpfen geht. Was sich an High-tech hinter den Kulissen des Verkaufsraums abspielt, hat indes ganz konkrete Vorzüge für alle, die mit einem Rezept die Apotheke betreten. "Das optimal komprimierte Warenlager wird einfach der steigenden Zahl an vorzuhaltenden Medikamenten gerecht", weiß Apotheker Herz seine Investition in die Zukunft zu schätzen. Denn nunmehr wird das "eingedampfte" Lager nicht mehr alphabetisch sortiert, geordnet wird jetzt nach dem sogenannten "chaotischen Lagersystem". Der Automat räumt die einzelne Medikamentenschachtel einfach an den raumsparendsten Platz im Regal. Dort findet er sie auch in Sekundenschnelle wieder, denn ihre Position ist nach vorherigem Einscannen über EDV abrufbar. Blitzschnell surrt der Roboter dorthin, packt mit seinem Greifarm das über den Kassen-PC georderte Arzneimittel und schickt es zur Auslieferung an einen der drei Ausgabeschalter im Verkaufsraum. Ganze 10 Sekunden dauert dieser Vorgang Das Apotheken-Personal bleibt beim Kunden und hat Zeit für die Beratung. Alles in allem kann so ein Vorrat von 20.000 Packungen gelagert werden. Nicht mehr "gängige" Präparate werden erkannt und können ohne lange Lagerzeit an den Großhandel zurückgegeben werden. "Damit sind wir in der Lage, optimal auf veränderte Kundenwünsche und das Verschreibungsverhalten der Mediziner zu reagieren", betont Herz. Denn schließlich gehen jährlich Rezepte von über 500 verschiedenen Ärzten über die Theke seines Verkaufsraumes. "Unsere neue Technik hat übrigens keinen Arbeitsplatz gekostet, die Arbeitsbereiche haben sich jetzt stärker in den Verkaufsraum verlagert", betont Herz "Eben ganz zum Kunden hin." Denen gilt wie dem Mitarbeiter-Team sein Dank. Hat doch der umfangreiche Umbau bei laufendem Betrieb allen einiges abverlangt. Unisono lauten seit der Wiedereröffnung jedoch die Meinungen über das Ergebnis: "Es hat sich gelohnt!"