Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.930.941



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


24.05.2001 Behindertensportfest des TSV Reichenbach


Der Wettergott, dies als erste Feststellung, meinte es in diesem Jahr sehr gut mit den behinderten Sportlern, aber auch mit den Schülerinnen und Schülern, die zum 12. Waldbronner Schülersportfest gemeldet hatten. Als dann auch noch H. Kurz, Sportwart des baden-württembergischen Behindertensportverbandes bei der Siegerehrung lapidar feststellte: "Wir Behindertensportler wissen, wo wir am Vatertag hingehören", war eigentlich alles über Atmosphäre und Flair dieses Sportfestes gesagt, das zum 14. Mal stattfand, und zu dem neben den 150 behinderten Sportlern auch rund 400 Schüler gemeldet hatten.
Auch in diesem Jahr lebte es vom Miteinander der behinderten Sportler und der Schülerinnen und Schüler, die wieder parallel im Waldbronner Stadion ihre Wettkämpfe austrugen. Dass alles reibungslos klappte, bei so vielen Teilnehmern und Wettbewerben keine Selbstverständlichkeit, dafür sorgten in bewährter Weise Jutta Schmitt, Abteilungsleiterin Leichtathletik beim TSV Reichenbach, und ihr Team. Insgesamt war zu beobachten, dass alle mit viel Freude um Sieg oder Platz kämpften. Die weiteste Anreise hatten dabei, wie Werner Schroth vom TSV Reichenbach bemerkte, die Teams aus Göppingen und aus Langenwinkel, beides schon alte Bekannte, ist doch seit vielen Jahren das Reichenbacher Behindertensportfest ein Fixpunkt in ihrem Kalender. Was die behinderten Sportler an dieser Veranstaltung besonders schätzen, ist neben der perfekten Organisation das Flair während der Wettkämpfe. Bei anderen Sportfesten sind sie mehr oder weniger unter sich, Zuschauer oft auf ihre Begleitung reduziert. In Reichenbach ist dies anders, bedingt schon durch das Schüler - Leichtathletik - Sportfest mit seinen über 400 Teilnehmern. Das sorgt für Leben im Stadionrund, aber auch für Zuschauer, die nicht nur die Schüler anfeuern, sondern auch die Behinderten bei ihren Wettkämpfen.
Am Nachmittag fand in der Festhalle Waldbronn die Siegerehrung für das Behinderten - Sportfest statt, zu der Arnold Trentl vom TSV Reichenbach nochmals die Teilnehmer willkommen hieß und die Pokale und Urkunden aushändigte. Kurze Grußworte verbunden mit der Übergabe eines inhaltsschweren Umschlags sprachen Bürgermeisterstellvertreter Helmut Völkle für die Gemeinde Waldbronn, Eva Maria Bruckschlögl für den Waldbronner Handarbeitskreis, der schon seit Jahren dieses Sportfest finanziell unterstützt, und erstmals der Lions Club Waldbronn, auf der Bühne vertreten durch Walter Braun und Gerhard Becker. Für die Behinderten Sportler dankte Sportwart Kurz dem TSV für die Ausrichtung dieses Sportfestes sowie der Gemeinde, dem Handarbeitskreis und dem Lions Club für die Unterstützung.
Im Fußballtennis - Turnier gab es folgende Platzierung: 1. BSG Brühl; 2. TSV Reichenbach (außer Konkurrenz); 3. VSG Baden - Baden; 4. BSV Weingarten. Beim Faustball lautete der Endstand nach dem Turnier: 1. BSG Hemsbach; 2. VSG Forst; 3. BFS Karlsruhe; 4. BSG Mannheim / Nord; 5. VSG Hagsfeld. Den Sonderpokal für die größte teilnehmende Mannschaft in den Leichtathletik - Wettbewerben erhielt die BSG Göppingen. Für herausragende Leistungen wurden außerdem geehrt: Magdalena Wais - Lang, BSG Göppingen; Michael Byzia, BSV Stuttgart; Wolfgang Cordes, VfL Kirchheim; Franz Hager, BfSG Aalen; Hans Hezel, VFV Bietigheim - Bissingen; Erich Köhler, BSG Göppingen; Erich Schneider, BSV Stuttgart; Franz Singer, VFV Bietigheim - Bissingen.
Zum 12. Waldbronner Schülersportfest hatten rund 400 Aktive aus dem Landkreis aber auch darüber hinaus gemeldet. Neu war in diesem Jahr, dass die Zeiten bei den Läufen elektrisch gestoppt wurden, eine Voraussetzung dafür, wie Jutta Schmitt erklärte, dass die Zeiten in der Kreisbestenliste Aufnahme finden. In ihren jeweiligen Altersgruppen, die Teilnehmer waren zwischen fünf und fünfzehn Jahren alt, wurde im Lauf, bei Hoch- und Weitsprung, Kugelstoßen oder Ballweitwurf und auch auf den längeren Strecken um Zeiten, Meter und insgesamt um Punkte gekämpft. Die Wettkämpfe dauerten hier wegen der großen Anzahl an Aktiven und Wettkämpfen bis in den späten Nachmittag hinein. Auch hier erhielten alle eine Urkunde, die Erstplatzierten zusätzlich noch einen Pokal.

Meist perfekt klappten die Starts schon bei den Kleinsten vom 12. Waldbronner Schülerleichtathletik - Sportfest (links Bild). Beim Kugelstoßen der Behindertensportler wurden durchwegs respektable Weiten erzielt.