Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.622.743



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


25.04.2001 Bus fährt auch weiterhin länger


Die Omnibus - Linie 115, der Waldbronner Innerortsverkehr, befördert auch weiterhin mit verlängerten Zeiten ihre Fahrgäste. An Werktagen verkehrt der Bus bis 21 und an Samstagen bis 20 Uhr. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Das Anruf - Sammeltaxi dagegen wird eingestellt und versuchsweise soll in den kommenden sechs Monaten ein Kleinbus eingesetzt werden. Dies beschloss der Waldbronner Gemeinderat jeweils einstimmig.
Bürgmeisterstellvertreter Helmut Völkle wies eingangs darauf hin, dass sich die Verlängerung der Fahrzeiten für die Buslinie positiv ausgewirkt habe. Dies lasse sich an den durchschnittlichen Beförderungszahlen ablesen. So sei auch der Landkreis nach Auswertung der Zahlen bereit, ab dem Fahrplanwechsel im Sommer die Kosten in seine Finanzverantwortung zu übernehmen.
Anders sieht es dagegen beim Anrufsammeltaxi (AST) aus. Das beauftragte Taxi - Unternehmen steht für diese Einrichtung in Zukunft nicht mehr zur Verfügung. Hier soll nun versuchsweise für sechs Monate die Bedienungshäufigkeit der Linie 115 durch einen Kleinbus erweitert werden. Die geschätzten Kosten liegen für den Versuchszeitraum bei etwa 20.000 DM, allerdings, so Völkle, müsse dafür zunächst ein Unternehmen gefunden werden. Für Fahrgäste, die mit der Stadtbahn S 1 und S 11 anreisen entstehen keine weiteren Kosten, innerhalb Waldbronns gilt der Tarif des KVV, der zur Zeit bei 2,50 DM pro Fahrt liegt.
Die SPD habe zwar, so Fraktionsvorsitzender Günther Bauer den Antrag gestellt, die Probephase für das AST zu verlängern, sah aber auch im Kleinbus kein Problem. Erfreulich sei, dass die Erweiterung der Linie 115 so gut angenommen werde. Prof. Dr. Kristian Kroschel (FWV) fand das Experiment mit dem Kleinbus sehr gut, kritisierte aber die mangelnde Werbung im gemeindlichen Amtsblatt für AST und Erweiterung des Verkehrs. Roswitha Bichler (CDU) freute sich über das positive Ergebnis. Sie bat zu überprüfen, ob bei der abendlichen Erweiterung der Einsatz von Kleinbussen nicht wirtschaftlicher sei. Heribert Purreiter (Bündnis90/DieGrünen) stellte fest, dass vor die Linie samstags sehr gut angenommen werde. Das AST sei von Anfang an problematisch gewesen, weil es nur einen Zubringerdienst von und zu den Haltestellen der Stadtbahn geboten habe. Erika Anderer (CDU) regte an, mit dem Kleinbus in relativ kurzen Zeitabständen bestimmte Haltepunkte in Waldbronn anzufahren.