Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.945.007



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


01.04.2001 Harmonika - Ring Busenbach: Frühjahrs - Konzert


Den Hauptteil des abwechslungsreichen Programms bestritt das erste Orchester des Harmonika - Ring Busenbach, das seit zehn Jahren musikalisch von Ute Schüßler geleitet wird. Ganz bei der Sache: Musiker des Jugendorchesters bei ihrem Auftritt.


Harmonika - Ring Busenbach:
Frühjahrskonzert mit buntem Programm
Musiker sind gut gerüstet für Festival in Innsbruck



"Musik ist Freude und Freundin, die einem auch im Alter nicht verlässt", erklärte Vorsitzender Martin Zaich zu Beginn des Frühjahrskonzerts, das Jugend- und 1. Orchester des Harmonika - Ring Busenbach gestalteten. Die Musiker mit ihrer Dirigentin boten mit einer gelungenen Programmgestaltung für jeden musikalischen Geschmack etwas, und das auf hohem Niveau. Davon konnten sich nicht die zahlreichen Zuhörer erfreuen, unter denen der Vorsitzende Bürgermeister Martin Altenbach und seinen Nachfolger Harald Ehrler sowie mit Manfred Kappler den Vorsitzenden des Deutschen Harmonika - Verbandes namentlich begrüßen konnte.
Im Rahmen des Konzerts wurde langjährige Aktive geehrt, darunter Dirigentin Ute Schüßler, die seit zehn Jahren beim Harmonika - Ring aktiv ist. Für den gleichen Zeitraum erhielten die Silberne Ehrennadel Sarah Neubauer, Eva Maria Vogel und Michael de Bel. Ebenfalls die Silberne Ehrennadel für 25 Jahre passive Mitgliedschaft erhielten Konrad Anderer, Ernst Müller und Konrad Schottmüller. Josef Bauer, Heinz Becker, Manfred Rapp und August Schwab wurden mit der goldenen Ehrennadel für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft ausgezeichnet. Zum Ehrenmitglied ernannt wurde Erwin Bachstätter, er gehört dem Harmonika - Ring Busenbach seit 50 Jahren an.
Das Programm, durch das Christa Kroschel führte, eröffnete das Jugendorchester mit zwei Stücken, dem "Kleintierzirkus" von Stefan Hafner und "Pippi Langstrumpf" im Arrangement des gleichen Komponisten. Staunenswert war es schon, was die zehn n Akteure dabei unter der Leitung von Ute Schüßler boten, wagen sie doch zum überwiegenden Teil erst seit vergangenem Sommer die ersten Schritte auf den Akkordeon - Tasten.
"Innsbruck, ich muss dich lassen", über dieses Lied aus dem 16. Jahrhundert hat Hans Boll sinfonische Variationen geschrieben. Gleichzeitig wird sich das 1. Orchester des Harmonika - Ring mit diesem Stück am Wertungsspiel beim Internationalen Akkordeon - Festival eben in Innsbruck beteiligen. Geschrieben hat der Komponist das Stück unter dem noch frischen Eindruck seiner Flucht in den Westen. Aus der flirrenden musikalischen Spannung kam immer wieder orgelgleich, variiert in Rhythmus und Tonart die Melodie des Liedes durch. Diese unterschiedlichen Strömungen zeichneten Ute Schüßler und ihre Musiker sicher nach.
Auch das zweite Stück "Accordimento I" von Hans-Günther Kölz hatte für das Orchester einen direkten Bezug zu Innsbruck, gewann man mit ihm doch 1995 das Prädikat "Hervorragend mit Pokal". Und auch jetzt meisterten die Akkordeon - Musiker die vier Sätze in ihrem musikalisch unterschiedlichen Charakter von der "Valse Sentimentale" bis zur feurigen "Tarantella" unter der sicheren Stabführung von Ute Schüßler souverän.
Mit Pop und Evergreens ging es nach der Pause weiter, und das Orchester des Harmonika - Ring Busenbach und seine Dirigentin Ute Schüßler zeigten, dass sie auch auf diesem Gebiet zu Hause sind. Zunächst bezauberte das Orchester mit drei der ewig jungen Melodien der Comedien Harmonists, dazu hatte Arrangeur Hans-Günther Kölz dem Original entsprechend das Orchester in zehn Stimmen aufgeteilt. "Tom Jones Greatest Hits" hatte Wolfgang Russ in einem effektvollen Arrangement zusammengestellt, ebenso effektvoll interpretiert von den Musikern. Rockmusik und Akkordeon, geht das überhaupt? Diese Frage beantworteten die Busenbacher Musiker auf ihre Weise mit dem "Santana" - Hit "Oye Como Va", um anschließend mit der "Bohemian Rhapsody" des unvergessenen Freddy Mercury den ganzen Melodien- und Farbenreichtum aufblühen zu lassen, über die der Leadsänger der Gruppe "Queen" in seinem musikalischen Schaffen verfügte. Mit "Thank you for the music" von ABBA und einer Zugabe verabschiedeten sich die Musiker des Harmonika - Ring Busenbach.


Geehrt wurden für 40 Jahre mit der Vereinsnadel in Gold und für 50 - jährige Mitgliedschaft mit der Ernennung zum Ehrenmitglied durch Vorsitzenden Martin Zaich (rechts) und Stellvertreter Thomas Findling (links) Josef Bauer, Erwin Bachstätter (Ehrenmitglied), Ernst Müller (hintere Reihe 25 Jahre), Manfred Rapp und Heinz Becker (vordere Reihe von links) (rechtes Bild)
Geehrt wurden die aktiven Musikerinnen und Musiker (ab 2. von rechts) Sarah Neubauer, Eva Maria Vogel, Michael de Bel und Dirigentin Ute Schüßler, die allesamt seit zehn Jahren beim Harmonika-Ring musizieren. Bild links)