Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.527.233



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


26.03.2001 Ehrenbürger Alfred Ohl 75 Jahre alt


Waldbronns Ehrenbürger und Bürgermeister i.R. Alfred Ohl feierte am Montag, 26.03. seinen 75. Geburtstag. Mit dem Namen Alfred Ohl verbunden ist der Aufstieg Waldbronns zur Kur- und Wohngemeinde. Alfred Ohl war von 1960 bis 1971 Bürgermeister der ehemaligen Gemeinde Reichenbach, ab 1971 bis zu seinem Ausscheiden aus dem Amt im Dezember 1980 Bürgermeister der neuen Gemeinde Waldbronn.
Alfred Ohl trat 1960 in Reichenbach die Nachfolge von Bürgermeister Schönherr an. Schon bald nach seinem Amtsantritt begann er, die Weichen der Gemeinde in Richtung Kur- und Wohnort zu stellen. Kurhaus und Kurpark waren dafür die ersten sichtbaren Zeichen. Für die spätere Entwicklung von Bedeutung war auch die Thermalwasserbohrung im südlichen Bereich des Kurparks. 1976 wurde das Thermalbad, die heutige "albtherme", seiner Bestimmung übergeben und lockte seitdem unzählige Badegäste in die Albtalgemeinde. Auch die Idee für das Freibad und den Eistreff wurden von Alfred Ohl geboren und in die Tat umgesetzt. Ergänzt wurde in seiner Amtszeit dieses Sommer- und Winterangebot durch das Waldbronner Sport- und Freizeitzentrum mit Tennisanlage, Trainingsplätzen und Stadion. Dass ihm vor allem die kurörtliche Entwicklung Waldbronns am Herzen lag, mag die Tatsache dokumentieren, dass Alfred Ohl nach seinem Ausscheiden als Bürgermeister noch mehrere Jahre als Kurdirektor die Geschicke der Kurverwaltung lenkte.
Durch die Erschließung zahlreicher Neubaugemeinde machte Alfred Ohl Reichenbach und später Waldbronn zu einer beliebten Wohngemeinde. Den Anfang machte dabei das Neubaugebiet "Neubrunnenschlag" in Reichenbach. Zeugnis für die Beliebtheit Reichenbachs als Wohngemeinde war die rasante Zunahme der Einwohnerzahlen in diesen Jahren. Die Gemeinde Reichenbach baute deshalb bereits 1966 am Ortsrand die neue Albert - Schweitzer - Schule und wenige Jahre später den gemeindlichen Kindergarten "Schwalbennest".
In die Amtszeit von Alfred Ohl fiel aber auch der Bau des Klärwerks Neurod mit dem Kanalsanierungen in Reichenbach und der Neubau des Wasserleitungsnetzes einhergingen.
Aber auch über die Gemeinde Reichenbach, später Waldbronn, hinaus war Alfred Ohl aktiv. Sein Wort wurde gehört. Er konnte aber auch ein zäher und manchmal harter Verhandlungspartner sein, wenn es um die Interessen seiner Gemeinde ging. So wurde Alfred Ohl bereits 1959, noch vor seiner Wahl zum Bürgermeister, von den Bürgern in den Kreistag des Landkreises gewählt, dem er ununterbrochen bis 1984 angehörte. Mit seinem Ausscheiden aus dem Amt des Bürgermeisters verlieh ihm der Gemeinderat die Würde eines Ehrenbürgers der Gemeinde Waldbronn.
Zu seinem Ehrentag gratulierte die Gemeinde Waldbronn ihrem Ehrenbürger Alfred Ohl herzlich. Bürgermeister Martin Altenbach überbrachte ihm die Glückwünsche der Einwohner und dankte ihm für die geleistete Arbeit zum Wohle Reichenbachs und Waldbronns. "Ohne Alfred Ohl", so Bürgermeister Altenbach, "wäre Waldbronn in seiner heutigen Form undenkbar".